Tobias Willi freut sich auf die 90 Minuten in Hamburg.

MSV: Willis Zuversicht / Bommers Bastelstunde

"Geil, da zu spielen!"

tt
10. April 2008, 18:13 Uhr

Tobias Willi freut sich auf die 90 Minuten in Hamburg. "Ich habe in meiner Karriere immer gerne beim HSV gespielt.

Es ist doch geil, da vor 50.000 Fans aufzulaufen", sagt der MSV-Publikumsliebling und schiebt zwinkernd nach: "Davon 10.000 Duisburger." Auch diesmal sind die Zebras krasser Außenseiter. Willi: "Dass der HSV zuletzt nicht so gut drauf war, bedeutet gar nichts. Wir werden in solchen Spielen nie Favorit sein. Hamburg wird für uns ein Schweine-Match, das war Bremen zuvor auch. Trotzdem haben wir etwas geholt." Auf die Frage, welchen Wetteinsatz er für einen Meidericher Klassenerhalt einbringen würde, wiegelt Willi ab: "Große Parolen bringen doch gar nichts, wir haben es intern durchgesprochen, was noch machbar ist. Ich sage: Wir bleiben drin."

Trainer Rudi Bommer wird die Zuversicht seiner Allzweckwaffe gerne vernehmen, zumal er erneut personell arg gebeutelt ist. Björn Schlicke muss hinten ersetzt werden, was die Duisburger Deckung angesichts der ständigen Wechsel fast schon zur Zeitarbeits-Firma mutieren lässt. Fernando Santos dürfte wohl den Job neben Iulian Filipescu bekommen. Auf der linken Seite könnte entweder Willi oder Rückkehrer Olivier Veigneau für den zuletzt enttäuschenden Pablo Caceres zum Zuge kommen.

Kern-Problem bleibt die Angriffs-Zone. Manasseh Ishiaku fällt aus, Bojan Vrucina agierte bisher unglücklich, Claudiu Niculescu befindet sich im Tief, Sascha Mölders reibt sich zu oft auf. Die Start-Chance für Markus Daun oder sogar die Rückkehr von Klemen Lavric? Bommer: "Fakt ist: Klemen hat ein Mal auf dem Platz gestanden, ist vorher nur gelaufen. Seit Dezember hat er kaum etwas machen können. Man kann immer kurzzeitig einen Spieler hochziehen, doch er kommt aus dem Kalten. Noch habe ich etwas Zeit zum Überlegen."

Die Nachricht einer Lavric-Begnadigung kommentiert Bommer so: "Ich weiß, dass so etwas irgendwo stand, aber wir müssen noch ein Gespräch führen." Bleibt eigentlich nur der heutige Donnerstag, schließlich fährt der Kader morgen Richtung Norden.

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren