Der Einspruch von Real Madrid gegen die Sperre für Roberto Carlos in der Champions League ist vom Berufungsgericht der UEFA abgelehnt worden. Somit bleibt der Brasilianer am Mittwoch gegen die Bayern gesperrt.

Roberto Carlos bleibt gegen die Bayern gesperrt

dit
08. März 2004, 18:19 Uhr

Der Einspruch von Real Madrid gegen die Sperre für Roberto Carlos in der Champions League ist vom Berufungsgericht der UEFA abgelehnt worden. Somit bleibt der Brasilianer am Mittwoch gegen die Bayern gesperrt.

Real Madrid muss am Mittwoch im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales gegen Bayern München (ab 20.45 Uhr) ohne den Brasilianer Roberto Carlos auskommen. Das Berufungsgericht der Europäischen Fußball-Union (UEFA) lehnte den Einspruch des spanischen Rekordmeisters gegen eine Sperre am Montag in Nyon ab.

Zwei Spiele Sperre

Der Linksverteidiger war von der Disziplinarkommission der UEFA für zwei Spiele gesperrt worden. Beim 1:1 im Hinspiel am 24. Februar in München hatte der Freistoß-Spezialist den Argentinier Martin Demichelis ins Gesicht geschlagen. Schiedsrichter Terje Hauge (Norwegen) hatte die Aktion nicht bemerkt und anschließend erklärt: "Wenn ich es gesehen hätte, wäre es eine Rote Karte gewesen."

Autor: dit

Kommentieren