Das Thermometer steigt! Zwar wollen die Außentemperaturen auf den Sportplätzen der Essener Kreisligen so recht noch keine Frühlingsgefühle aufkommen lassen, die Saison biegt aber dessen ungeachtet auf die Zielgerade ein. Die heißeste Phase der Spielzeit beginnt und so fielen am Wochenende bereits die ersten (Vor-)Entscheidungen.

Essen: Kreisliga kompakt

Wettschießen und "Aufgabe" im Süd-Osten

Aaron Knopp
07. April 2008, 16:12 Uhr

Das Thermometer steigt! Zwar wollen die Außentemperaturen auf den Sportplätzen der Essener Kreisligen so recht noch keine Frühlingsgefühle aufkommen lassen, die Saison biegt aber dessen ungeachtet auf die Zielgerade ein. Die heißeste Phase der Spielzeit beginnt und so fielen am Wochenende bereits die ersten (Vor-)Entscheidungen.

Kreisliga A Essen Nord-West

Es bleibt beim "Dreieinhalb-Kampf" um die zwei Aufstiegsränge. Weil zum einen die Reserve der Turngemeide Essen-West mit dem 2:2 gegen SG Altenessen auch die wohl allerletzte theoretische Aufstiegschance verspielte. Und weil sich zum anderen keines der vier Spitzenteams eine Blöße gab. Union Frintrop, Holsterhausen, Katernberg und der SC Frintrop punkteten jeweils dreifach.

Während die Truppe von Trainer Uwe Kuhnke aber lediglich Außenseiterchance besitzt und die Stadtteilnachbarn von Union in der aktuellen Verfassung wohl nicht mehr aufzuhalten sind, streiten sich vor allem TuS Holsterhausen und die Sportfreunde Katernberg um das zweite Bezirksliga-Ticket. Nach momentanem Stand der Dinge würde dabei die vor und während der Saison prominent verstärkte Mannschaft von Coach Freddi Bartilla auf der Strecke bleiben.

Im Tabellenkeller konnte derweil der FC Stoppenberg wieder etwas Boden gut machen. Beim 1:0-Sieg im Lokalderby gegen Fatihspor Essen feierte der Aufsteiger immerhin den vierten Saisonsieg und verbucht die Punkte 14 bis 16 auf der Habenseite.

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Ein regelrechtes Wettschießen lieferten sich Ligaprimus Heisinger SV und der FC Kray II. Den Tagessieg in dieser Disziplin konnte sich die Truppe von der Buderusstraße sichern. Während der HSV sich beim TuS Steele Rott mit einem 5:1 begnügen musste, schossen die Krayer beim 8:1-Sieg über den SV Kupferdreh II gleichzeitig den höchsten Saisonsieg heraus.

Coach Frank Islacker setzt jedoch weiter auf Bodenhaftung: "Es gibt keinen Grund, jetzt überheblich zu werden. Kupferdreh tat mir fast schon ein bisschen leid, weil bei denen sogar einige von den Alten Herren mitspielen mussten." Das Meisterschaftsrennen ist für ihn dennoch weiterhin offen: "Vorne wird Heisingen sein Ding durchziehen. Wir haben ein ganz schweres Restprogramm und keinen Grund, überheblich zu werden."

Ungewohnte Glücksmomente erlebte derweil Dauer-Schlusslicht SC Werden-Heidhausen II. Freudiger Anlass: Die Vorstädter feierten beim 1:0-Sieg über Fortuna Bredeney das erste "zu-null" der laufenden Serie und konnten nach 13 Spieltagen die Rote Laterne an TC Freisenbruch II weiterreichen.

Lesen Sie auf Seite 2: Die Highlights der Kreisligen B.

Autor: Aaron Knopp

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Kommentieren