Nach dem 1:1 der Bayern im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid kommt vor allem Oliver Kahn in den spanischen Medien

Kahn in Madrid nun ein gern gesehener Gast

25. Februar 2004, 11:32 Uhr

Nach dem 1:1 der Bayern im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid kommt vor allem Oliver Kahn in den spanischen Medien "gut" weg. "Das war ein Geschenk von Kahn. Sein Patzer rettet ein bescheidenes Real", so AS.

Das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid hat vor allem für Oliver Kahn ein bitteres Nachspiel. In den spanischen Medien wird der "Patzer" des Bayern-Keepers, der den "Königlichen" am Ende noch das 1:1 rettete, als ein "galaktischer Gefallen" betrachtet. Ein Kommentator des größten spanischen Privat-Radiosenders SER sagte über den deutschen Nationaltorhüter: "Sie sind ein netter junger Mann, Herr Kahn. Sie sind in Madrid herzlich eingeladen."

Die Pressestimmen im Überblick

El Pais: "Kahn tut Real einen galaktischen Gefallen. Madrid spielt schlecht und holt trotzdem ein Unentschieden in München dank eines schweren Fehlers von Kahn. Der deutsche Torhüter schminkt die Geschichte von Madrid im Olympiastadion."

AS: "Danke, Alter. Das war ein Geschenk von Kahn. Sein Patzer rettet ein bescheidenes Real. Casillas viel besser als Kahn."

Marca: "Ay, ay, ay, ay (Oh, oh, oh, oh) - ein ganz schwerer Fehler von Kahn war Schminke für das Ergebnis. Kahn rettet Real Madrid. Die Nacht, in der Kahn seine Handschuhe wegwarf."

Mundo Deportivo: "Ein schwerer Patzer von Kahn rettet Real. Sein schwerer Fehler ist die halbe Miete für Real."

Autor:

Kommentieren