Für Erzgebirge Aue wird die Situation im Abstiegskampf der 2. Bundesliga immer hoffnungsloser.

Thurk verschießt Elfer, rettet Augsburg aber einen Punkt

Nur 1:1 gegen Aue

sid
06. April 2008, 15:52 Uhr

Für Erzgebirge Aue wird die Situation im Abstiegskampf der 2. Bundesliga immer hoffnungsloser.

Die Mannschaft von Trainer Roland Seitz kam beim FC Augsburg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und ist damit seit nunmehr sechs Spielen in Folge ohne Sieg. Augsburg hielt zumindest einen Konkurrenten auf Distanz.

Sanibal Orahovac (35.) brachte Aue in Führung. Michael Thurk (57.) sorgte für den Endstand. Zuvor hatte Thurk einen umstrittenen Foulelfmeter (18.) über das Tor geschossen. Schiedsrichter Jochen Drees (Mainz) hatte nach einem vermeintlichen Foul von Skerdilaid Curri an Ingo Hertzsch zu Unrecht auf Strafstoß entschieden.

Auf der Gegenseite erkannte Drees ein Tor des Slowaken Adam Nemec (9.) wegen Abseits zu Recht nicht an. Zu allem Überfluss sahen Kapitän Jörg Emmerich, Rene Trehkopf und Marco Kurth bei Aue jeweils die fünfte Gelbe Karte und werden im nächsten Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern gesperrt fehlen.

Vor 15.123 Zuschauern im Rosenau-Stadion waren die Gastgeber die etwas bessere Mannschaft. Doch Imre Szabics (12.) scheiterte mit einem artistischen Fallrückzieher an Aues Keeper Tomasz Bobel. Zudem traf Mourad Hdiouad (65.) mit einem Gewaltschuss nur die Unterkante der Latte. Augsburgs Ex-Nationalspieler Ingo Hertzsch vergab in der 82. Minute die große Chance zum Sieg, als er aus fünf Metern das leere Tor verfehlte.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren