Rund eine Woche vor Beginn der neuen Saison stapelt DTM-Neuling Ralf Schumacher tief. Mit großer Vorfreude, aber kleinen Zielen blickt der neue Mercedes-Star seiner Premiere in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft entgegen.

Ralf Schumacher freut sich auf DTM-Saison

"Werde Prügel einstecken"

sid
06. April 2008, 12:37 Uhr

Rund eine Woche vor Beginn der neuen Saison stapelt DTM-Neuling Ralf Schumacher tief. Mit großer Vorfreude, aber kleinen Zielen blickt der neue Mercedes-Star seiner Premiere in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft entgegen. "Mein erstes Ziel ist es, den ersten Start zu schaffen, ohne den Motor abzuwürgen. Danach sehen wir mal weiter", sagte der frühere Formel-1-Pilot am Sonntag bei der offiziellen DTM-Präsentation in Düsseldorf.

Mit Demofahrten und Autogrammstunden auf der Flaniermeile "Kö" stimmte sich die DTM-Asse auf die neue Saison ein. Am kommenden Sonntag (13. April) wird es für Schumacher, Titelverteidiger Mattias Ekström im Audi und 17 weitere Fahrerinnen und Fahrern beim ersten Rennen in Hockenheim ernst.

Schumacher dürfte in der Gunst der Fans den Platz des Finnen Mika Häkkinen einnehmen, der seine Karriere beendet hat. Sportlich wartet auf ihn viel Arbeit. "Ich fange bei Null an und muss alles von der Pike auf lernen. Ich trete gegen Fahrerinnen und Fahrer an, die seit langem nichts anderes machen", sagte Schumacher, der zudem nicht mit einem aktuellen Auto, sondern mit einem Jahreswagen startet. "Ich bin ein 32 Jahre alter Rookie", meinte der frühere Toyota-Pilot, der keine Angst vor Kritik hat: "Es macht mir viel Spaß, und die Prügel werde ich schon einstecken."

Mercedes-Sportchef Norbert Haug, der vom Formel-1-Rennen aus Bahrain zugeschaltet wurde, ist von dem neuen Schützling überzeugt: "Er wird sich zu Beginn noch im hinteren Drittel wiederfinden, aber da standen auch schon namhafte Andere. Ralf steht auf die DTM." Zu den Mercedes-Titelkandidaten gehören Vize-Meister Bruno Spengler (Kanada) und Rekordchampion Bernd Schneider (St. Ingbert).

Konkurrent Audi will den Titel erfolgreich verteidigen und sieht das als eine große Herausforderung. "Den Titel zu verteidigen wird mindestens genau so schwer, wie ihn zu erkämpfen", meinte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich, der sich auf das Renndebüt des neuen A4 freut.

Neu in der populärsten Tourenwagenserie Europas sind neben dem sechsmaligen GP-Sieger Schumacher auch Mario Engel (München) bei Mercedes sowie Oliver Jarvis und Katherine Legge (beide Großbritannien) bei Audi.

Ein Comeback in der DTM gibt der Niederländer Christijan Albers im privaten Audi des Teams von Colin Kolles. Albers war 2003 für Mercedes Vize-Meister, bevor er für Minardi, Midland und Spyker in der Formel 1 fuhr. Insgesamt stehen 2008 elf Rennen auf dem Programm, sechs in Deutschland, fünf im europäischen Ausland.

Autor: sid

Kommentieren