Bei der Zweitvertretung des VfL Bochum läuft alles nach Plan. So war das Remis am vergangenen Wochenende in Schermbeck auf dem Weg Richtung Regionalliga nur ein kleines Ärgernis. Schließlich wurde dem VfL mit einem umstrittenen Elfmeter sowie einem bereits anerkannten und dann wieder anullierten Tor vom Schiedsrichter übel mitgespielt.

Bochum II: Reservisten üben Druck aus

"Alle Gewehr bei Fuß"

gp
05. April 2008, 18:02 Uhr

Bei der Zweitvertretung des VfL Bochum läuft alles nach Plan. So war das Remis am vergangenen Wochenende in Schermbeck auf dem Weg Richtung Regionalliga nur ein kleines Ärgernis. Schließlich wurde dem VfL mit einem umstrittenen Elfmeter sowie einem bereits anerkannten und dann wieder anullierten Tor vom Schiedsrichter übel mitgespielt.

Auch wenn man keine Hochrechnung zum Aufstieg anstellt, dürfte mit einem Heimsieg am heutigen Sonntag gegen Germania Gladbeck ein weiterer Schritt zum Ziel vollzogen sein.

Doch für Überheblichkeit ist kein Platz, zumal die Gäste keine der letzten vier Partien verloren und auch bei der 0:3-Hinspiel-Niederlage besser aussahen, als es das Ergebnis aussagt. Doch bei allem Respekt vor dem Gegner, wo Sascha Siebert, der noch mit Bochums Coach Nico Michaty in einer Mannschaft spielte, inzwischen zur wichtigen Offensivkraft geworden ist, besteht kein Grund zur Skepsis. Auch die Reservisten des VfL konnten zuletzt ihre Klasse beim 1:1 gegen den Regionalligisten Borussia Dortmund unter Beweis stellen. Nico Michaty: "Das hat mir sehr gut gefallen. Alle stehen Gewehr bei Fuß und üben Druck auf die Stammformation aus."

Doch die dürfte sich zunächst kaum verändern. Denn Dennis Grote und Mergim Mavraj gehören auch heute wieder zur Startformation der Zweitvertretung. Während der VfL auf Gianluca Zavarise, Marc Sand, Oliver Rademacher (alle verletzt) und den gesperrten Marc-Andre Nimptsch verzichten muss, dürfte Dilava Güclü nach überstandener Grippe zumindest zum Aufgebot gehören.

Autor: gp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren