Nachdem der SC Hassel in Thomas Klasmann  einen neuen Vorsitzenden gefunden hat, sollen in den nächsten Tagen auch die sportlichen Weichenstellungen getroffen werden. Wichtigste Personalien sind dabei das Trainerduo Christoph Schlebach/Frank Plewka.

Hassel: Schlebach wartet auf ein Zeichen

"Chancen stehen 50:50"

hb
03. April 2008, 22:58 Uhr

Nachdem der SC Hassel in Thomas Klasmann einen neuen Vorsitzenden gefunden hat, sollen in den nächsten Tagen auch die sportlichen Weichenstellungen getroffen werden. Wichtigste Personalien sind dabei das Trainerduo Christoph Schlebach/Frank Plewka.

"Wir hatten vor etwa sechs Wochen ein erstes Gespräch, aber leider ist danach keine Bewegung mehr in das Thema geraten", wünscht sich Schlebach eine möglichst schnelle Ansage, wie es weiter gehen soll. "Ich weiß wohl, dass der Verein gerne mit uns verlängern möchte, aber mir ist es wichtig, dass die Stammspieler bleiben", möchte der frühere Hasseler Kicker nicht im Sommer wieder vor einem kompletten Neuanfang stehen.

Schlebach und Plewka sind bei den Grün-Weißen mittlerweile im dritten Jahr tätig, die laufende Saison scheint die erfolgreichste in dieser Amtszeit zu werden. Die im Schnitt 23 Lenze junge Mannschaft zeigt oft sehr ansehnlichen Fußball, was die zahlreiche Konkurrenz im Revier auf die Hasseler Talente aufmerksam machen dürfte. "In den ersten beiden Jahren hatten wir jeweils einen Umbruch mit acht bis zehn neuen Leuten zu bewältigen. Vor dieser Spielzeit haben wir acht Stammkräfte verloren und insgesamt 15 Zugänge integrieren müssen. Das darf nicht wieder passieren", hat Schlebach angesichts der knappen Kassen in Hassel "Bedenken, dass das Team einmal mehr auseinander fallen könnte".

Mit diesen Forderungen trat er auch bereits vor die SCH-Verantwortlichen. "Wir haben Christoph ein Angebot gemacht, aber er hat gesagt, dass er nur bleibt, wenn Leistungsträger gehalten werden", nickt Rüdiger Kürschners. "Wir haben am heutigen Donnerstag eine Vorstandssitzung, da wird auch über den Etat für die kommende Saison gesprochen", berichtet Hassels Sportlicher Leiter. Bei einem Treffen in der nächsten Woche soll Klasmann, der neue starke Mann im Club, das weitere Vorgehen beratschlagen.

Schlebach indes macht die Entscheidung für "meine Herzensangelegenheit SC Hassel", für den er sechs Jahre lang selbst die Fußballschuhe schnürte, nicht leichter: "Ich habe ein konkretes Angebot, daher schätze ich die Chancen auf einen Verbleib in Hassel momentan auf 50:50."

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren