Stuttgart verpasst Gruppensieg

ac
10. Dezember 2003, 11:01 Uhr

Durch eine 0:2-Niederlage bei Manchester United hat der VfB Stuttgart den Gruppensieg in der Champions-League-Vorrunde verpasst. Ruud van Nistelrooy und Ryan Giggs erzielten die Tore für den englischen Meister.

Die Youngster des VfB Stuttgart haben zum Abschluss der Champions-League-Vorrunde Lehrgeld bezahlt. Nach dem dem 0:2 (0:1) bei Manchester United zieht der Bundesliga-Spitzenreiter als Gruppenzweiter hinter dem englischen Meister ins Achtelfinale (24./25. Februar und 9./10. März) ein. Im "Theater der Träume" beendeten Treffer von Ruud van Nistelrooy (45.) und Ryan Giggs (58.) die Hoffnungen der Schwaben auf einen großen Coup.

Damit droht dem VfB, der schon vor der Reise auf der Insel das Weiterkommen in die Runde der letzten 16 perfekt gemacht hatte, bei der Auslosung am Freitag ein schwereres Los. Dennoch können sich die Stuttgarter auf weitere Millionen-Einnahmen freuen. Im laufenden Wettbewerb strichen die Schwaben bereits 15 Millionen Euro ein.

Vor 60.000 Zuschauer, darunter 3000 VfB-Fans, in Old Trafford verwertete van Nistelrooy zum 1:0 eine Flanke von Ryan Giggs per Kopf, erzielte damit seinen 28. Europacup-Treffer und schloss zum United-Rekordschützen Denis Law auf. Auch der zweite Treffer war eine Co-Produktion zwischen Giggs und van Nistelrooy. Diesmal glänzte der Niederländer als Vorbereiter und Giggs vollendete clever.

"ManU" auch im 16. Europacup-Heimspiel ungeschlagen

Der Führungstreffer der Engländer, die seit 16 Europacup-Heimspielen ungeschlagen sind, erfolgte ein wenig überraschend, zumal der VfB im ersten Durchgang aus einer sicheren Abwehr agierte. In der Offensive brachten die Schwaben dagegen nur wenig zustande. Auf der Gegenseite spielte die Elf von Teammanager Alex Ferguson, der seinen Kapitän Roy Keane sowie Schlussmann Tim Howard und Diego Forlan für das Stadtderby am kommenden Wochenende gegen Manchester City schonte, offensichtlich mit angezogener Handbremse.

So blieben Torchancen im ersten Durchgang Mangelware. Lediglich Giggs besaß in der 27. Minute die große Chance zur Führung, als der Waliser nach Zuspiel von Darren Fletcher den Ball nur knapp über das von Timo Hildebrand gehütete Stuttgarter Tor. Kurz darauf sorgte noch ein durch Horst Heldt abgefälschter Schuss von Gary Neville (32.) für ein wenig Gefahr.

Giggs macht in Halbzeit zwei alles klar

In der zweiten Halbzeit kontrollierte Manchester souverän das Spiel. Nach dem Treffer von Giggs war die Partie entschieden. So nahm Ferguson auch noch die überragenden Torschützen van Nistelrooy und Giggs sowie Paul Scholes, der erstmals nach seiner Hüftoperation wieder von Beginn an spielte, vorzeitig vom Feld. Auf Seiten der Stuttgarter wussten Zvonimir Soldo und der Weißrusse Aleksander Hleb zu überzeugen.

"Wir haben in der ersten Halbzeit gut gestanden und gut mitgespielt. Doch durch das 0:1 kurz vor der Pause war die Moral weg. Es hat sich gezeigt, dass es schlecht ist, wenn man ohne Erfolgserlebnis in so ein Spiel geht. Da wäre ein Sieg am letzten Samstag gegen den HSV wichtig gewesen. Die Zweikämpfe waren die Stärke der Engländer, dort haben wir das Spiel verloren," so Trainer Stuttgarts Teammanager Felix Magath nach der Partie in Manchester.

Autor: ac

Kommentieren