Mit einem verdienten 2:0-Sieg gegen Besiktas Istanbul in der Arena

Chelsea schießt Besiktas aus der Champions League

ac
10. Dezember 2003, 09:24 Uhr

Mit einem verdienten 2:0-Sieg gegen Besiktas Istanbul in der Arena "AufSchalke" hat Chelsea London als Gruppensieger das Achtelfinale erreicht. Den Türken hingegen bleibt nach der Niederlage nur der Gang in den UEFA-Cup.

Im deutschen "Exil" hat der türkische Meister Besiktas Istanbul den Einzug ins Achtelfinale der Champions League verpasst. Das Team vom vom Bosporus bezog in der Arena AufSchalke eine bittere 0:2 (0:0)-Niederlage gegen den FC Chelsea und muss nunmehr in den UEFA-Cup "absteigen". Pech für den Ex-Klub von Christoph Daum, dass Konkurrent Sparta Prag im Endspurt mit 1:0 gegen Lazio Rom gewann.

Besiktas musste wegen der Terroranschläge in Istanbul sein letztes Vorrunden-Heimspiel in Gelsenkirchen austragen. Chelsea hatte sich als Tabellenführer der Gruppe G schon vor der Begegnung die Teilnahme an der Runde der letzten 16 Mannschaften gesichert. Die ausverkaufte Arena AufSchalke verwandelten 53.000 türkische Fans in einen Hexenkessel. Sie sorgten nicht nur für ohrenbetäubenden Lärm, sondern auch beinahe für einen Spielabbruch. Nach der Halbzeitpause schickte der schwedische Schiedsrichter Anders Frisk beide Mannschaften für zehn Minuten wieder in die Kabinen, weil ein Teil des Spielfeldes von Papierrollen übersät war.

Die Besiktas-Fans, die aus dem gesamten Bundesgebiet angereist waren und von insgesamt 1000 Ordnungskräften in Schach gehalten wurden, sahen allerdings ein schwaches "Heimteam". Der türkische Gastgeber kam gegen den spielerisch klar überlegenen Spitzenreiter der englischen Premier League nur zu einer einzigen echten Torchance. Der Rumäne Daniel Gabriel Pancu schoss den Ball aus klarer Abseitsposition völlig frei vor dem Tor über die Latte (44.).

Real und Porto im Achtelfinale

Als Gruppensieger und -zweiter hatten sich unter anderem vorzeitig Real Madrid und UEFA-Pokalsieger FC Porto für das Achtelfinale qualifiziert, die sich zum Abschluss 1:1 trennten. Mit einer Teilnahme am UEFA-Pokal mussten sich derweil die Gruppendritten Panathinaikos Athen, Olympique Marseille, und der FC Brügge begnügen. Damit ist das Gastspiel des deutschen Trainers Lothar Matthäus und Partizan Belgrad im internationalen Geschäft beendet. Das 1:1 gegen Marseille war in Gruppe F zu wenig, um wenigsten noch Platz drei zu belegen.

Klos und Glasgow verspielen UEFA-Cup

In Gruppe E verspielte der frühere Dortmunder Keeper Stefan Klos mit den Glasgow Rangers durch eine 1:3-Niederlage gegen Panathinaikos hinter Manchester United und dem VfB Stuttgart den schon sicher geglaubten dritten Platz. Damit schafften die Griechen mit ihrem ersten Sieg noch den UEFA-Cup-Einzug, genauso wie der FC Brügge in Gruppe H. Die Belgier bezwangen zum Abschluss Ajax Amsterdam 2:1. Celta Vigo schaffte unterdessen in Gruppe H durch einen 2:1-Sieg beim bereits qualifizierten Titelverteidiger AC Mailand das Weiterkommen.

In Madrid sorgte weniger das Spiel als vielmehr ein Fan für Aufsehen. Ein Mann war in der zweiten Halbzeit auf den Platz gestürmt und hatte sich mit der Aufschrift "Ich will Gerechtigkeit" an den Torpfosten angekettet.

Autor: ac

Kommentieren