Das Champions-League-Spiel zwischen Galatasaray Istanbul und Juventus Turin wird am 2. Dezember im Dortmunder Westfalenstadion ausgetragen. Das entschied die UEFA nach den Terroranschlägen der vergangenen Woche.

Galatasaray gegen Juve in Dortmund

27. November 2003, 22:31 Uhr

Das Champions-League-Spiel zwischen Galatasaray Istanbul und Juventus Turin wird am 2. Dezember im Dortmunder Westfalenstadion ausgetragen. Das entschied die UEFA nach den Terroranschlägen der vergangenen Woche.

Die Dortmunder Fans kommen in dieser Saison doch noch in den Genuss von Champions-League-Spielen. Die abgesagte Begegnung zwischen dem türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul und dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin wird am 2. Dezember im Westfalenstadion nachgeholt. Das entschied die europäische Fußball-Union (UEFA) am Donnerstag. Neben den Westfalen hatten sich auch Gelsenkirchen und Stuttgart für die Austragung beworben.

Die für Dienstag angesetzte Partie war wegen der Terroranschläge in der vergangenen Woche abgesagt worden. In Kürze will die UEFA auch die Spielorte für die weiteren zwei Paarungen bekannt geben. So war ebenso das für den 10. Dezember anberaumte Champions-League-Duell zwischen Besiktas Istanbul und dem FC Chelsea sowie das in Izmir für Donnerstagabend angesetzte UEFA-Cup-Spiel zwischen dem israelischen Vertreter Maccabi Haifa und dem FC Valencia abgesagt worden.

Im Sinne der Sicherheit

"Wir bedauern, dass wir das Spiel auf einen neutralen Platz verlegen mussten. Aber im Sinne der Sicherheit für Spieler, Verantwortliche und Fans war die Entscheidung notwendig. Wir denken, dass wir eine geeignete Lösung gefunden haben", sagte UEFA-Generaldirektor Gerhard Aigner. Der türkische Verband will wegen der Verlegungen beim internationalen Sportgerichtshof (CAS) Einspruch einlegen.

Autor:

Kommentieren