Am Freitag kehrte Georges Ndoum von seinem Länderspiel-Einsatz für die U23 Kameruns zurück.

MSV II: Einziger Amateur in Kameruns U23

Georges Ndoums Lerneffekt

tt
01. April 2008, 08:56 Uhr

Am Freitag kehrte Georges Ndoum von seinem Länderspiel-Einsatz für die U23 Kameruns zurück. "Ich war ziemlich kaputt", erklärte der Duisburger Abwehrspieler, "der Flug dauerte neuneinhalb Stunden, in meiner Heimat herrschten 35 Grad Celsius. Das ist natürlich eine erhebliche Umstellung zum derzeitigen Wetter in Deutschland gewesen."

Ndoum spielte für die "Löwen" 90 Minuten gegen Botswana durch, die Qualifikations-Partie für Olympia wurde 1:0 gewonnen. "Wir sind schon vorher Gruppenerster gewesen, der Ausgang des Spiels war eigentlich nebensächlich. Unsere Fans dachten, wir würden einen 4:0 oder 5:0-Sieg herausschießen, sie waren etwas enttäuscht über das knappe Resultat", gibt Ndoum einen Einblick in die Gemütslage der Anhänger.

Die Tatsache, dass er als einziger Amateur-Kicker im mit Jung-Profis bestückten Team sein Start-Ticket löste, macht ihn sichtlich stolz: "Das ist natürlich eine schöne Bestätigung für mich. Allerdings hat unser Trainer im Hinblick auf die Sommer-Spiele gesagt, dass nur diejenigen ihre Chance bekommen, die auch fest im Profi-Bereich dabei sind. Ich kann den Coach durchaus verstehen, schließlich herrscht bei diesem großen Turnier ein ganz anderes Niveau als in der Qualifikation."

Ein Grund mehr für den Defensiv-Mann, sich bei den Zebras voll reinzuknallen. Zwei Mal stand Ndoum in der Hinrunde auf dem Profi-Rasen. Beim 0:2 gegen Schalke schnupperte er fünf Sekunden rein, bevor der Schiedsrichter abpfiff. In Cottbus (2:1) überraschte er als Manndecker in der Startelf mit einer kompromisslosen Leistung. "Das war natürlich ein tolles Erlebnis", resümiert er, "aber die drei Monate Sperre, die ich nach dem Oberliga-Match gegen Wuppertal bekommen habe, waren schon hart. Ich habe aus der Situation gelernt und bei der National-Elf viel Selbstvertrauen getankt. Jetzt muss ich versuchen, mich weiter beim MSV zu beweisen."

Der Vertrag des ehemaligen Italien-Legionärs (US Vibonese Calcio) läuft zum 30. Juni 2008 aus, noch ist die Zukunft nicht klar skizziert. Ndoum: "Ich fühle mich beim MSV sehr, sehr wohl und würde gerne bleiben. Aber um die Details kümmert sich mein Berater."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren