Titelkampf, Abstiegsängste, Tor-Festivals - auf den Kreisliga-Sportplätzen ist Wochenende für Wochenende einiges los. RS-online berichtet von nun an wöchentlich über das Beste vom Spieltag. Im Fokus stehen die Spitzenspiele und Aufreger auf den Plätzen in Dortmund und Lünen.

Dortmund: Kreisliga kompakt

Stefansky gibt in Bövinghausen auf

Felix Guth
31. März 2008, 13:11 Uhr

Titelkampf, Abstiegsängste, Tor-Festivals - auf den Kreisliga-Sportplätzen ist Wochenende für Wochenende einiges los. RS-online berichtet von nun an wöchentlich über das Beste vom Spieltag. Im Fokus stehen die Spitzenspiele und Aufreger auf den Plätzen in Dortmund und Lünen.

Kreisliga A 1

Für den Paukenschlag des Spieltags sorgte der TuS Bövinghausen. Trainer Horst Stefansky trat unmittelbar nach der 1:3-Heimniederlage gegen RW Bodelschwingh zurück. „Es passte einfach nicht mehr. Aus zwölf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge sind sechs geworden und wir haben gegen direkte Konkurrenten verloren“, sagt der Sportliche Leiter Oliver Ehlscheidt.

Gemeinsam mit Hilmar Dalge wird er den Tabellenelften von nun an bei den Meisterschaftsspielen coachen. Das Training übernimmt bereits jetzt Daniel Wiegand, der im Sommer ohnehin als Spielertrainer von der SG Lütgendortmund kommt. „Eine gute Lösung“, findet Ehlscheidt. Durch die unterschiedlichen Trainingstage wird Wiegand bis zum Saisonende als Spieler bei der SG weitermachen.

Der TuS Rahm verteidigte mit einem souveränen 4:1 gegen Mengede 08/20 II die Tabellenspitze. Verfolger SuS Oespel-Kley kam gegen den FC Maroc kampflos zu drei Punkten, da der neue Tabellenletzte vom Kreis wegen Zahlungsrückständen für zwei weitere Spiele gesperrt wurde.

FK Sharri Dortmund setzte seinen Höhenflug nach der Winterpause mit einem 3:0 beim SC Osmanlispor fort und hat damit im Jahr 2008 bereits 13 Punkte gesammelt. Ebenfalls stark ins neue Jahr kam Westfalia Kirchlinde, beim 4:2 gegen Fortuna Dorstfeld bereits zum dritten Mal in den vergangenen fünf Spielen siegreich.

Kreisliga A 2

Für den Hörder SC war es ein Spieltag zum „in-den-Hintern-beißen“. Da leistete sich der BSV Schüren mit einem enttäuschenden Auftritt beim 0:0 gegen den VfL Schwerte II den erst dritten Punktverlust der Saison und der HSV konnte dies nicht nutzen. Der Tabellenzweite ließ sich vor eigenem Publikum vom ASC 09 Dortmund II düpieren und verlor nach einem spektakulären Spiel mit 3:4. Möglicherweise das Ende aller Titelträume der Mannschaft um Trainer Friedhelm Strausberg.

Die ASC-Reserve feierte hingegen einen „großen Wurf“ und zurrte zudem die Planungen für die kommende Spielzeit fest. Andreas Przybilla wird gemeinsam mit dem „spielenden Co-Trainer“ Boris Mihajlovic für das Team verantwortlich sein.

Düster bleibt der Himmel weiterhin über dem SV Körne 93. Beim 1:1 gegen Aufsteiger und Mitkonkurrent TuS Neuasseln verpasste der Tabellenvorletzte einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Das Überraschungsteam der Vorsaison ist damit bereits seit zwölf Spielen ohne Sieg. Dieser Tage bespricht der Vorstand mit den Vereinsmitgliedern die Planungen über eine Kooperation mit dem sicheren Absteiger PTSV Dortmund.

Kreisliga A 3

Das derzeit beste Team hatte die mieseste Laune. Holger Gehrmann, Trainer von Spitzenreiter ATC Brambauer, war nach dem 0:0 beim FC Lünen 74 stinksauer. „Wir haben genau das gemacht, wovor ich gewarnt hatte“, meinte er. Die „schlechte Leistung“ wurde zumindest mit einem Zähler belohnt, was zumindest reichte um Verfolger FV Scharnhorst weiter vier Punkte auf Distanz zu halten.

Denn der FV wirkt nach der ersten Saisonnniederlage im Derby gegen Alemannia leicht angeschlagen. Gegen TuRa Asseln reichte es für die Elf von Coach Christian Wichert nur zu einem 2:2. Ortskonkurrent Alemannia verkürzte durch ein ungefährdetes 6:1 über Schlusslicht HSC II den Rückstand auf die Spitze und liegt nun wieder sieben Punkte zurück.

Auf Seite 2: Das Beste aus der Kreisliga B

Autor: Felix Guth

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren