So etwas nennt man pikantes Duell. Als die Hammer Spielvereinigung am Sonntag auf den SC Wiedenbrück traf, musste HSV-Trainer Thomas Stratos beim 3:0 seinem vielleicht zukünftigen Club einen weiteren Todesstoß in Richtung Westfalenliga verpassen. Im Gespräch mit RevierSport betont der Ex-Profi, dass noch längst nicht entschieden sei, wo er in der nächsten Saison als Coach arbeiten werde.

Hammer Spvg.: Stratos vor dem Abflug

"Viele kleine Dinge"

hb
31. März 2008, 11:58 Uhr

So etwas nennt man pikantes Duell. Als die Hammer Spielvereinigung am Sonntag auf den SC Wiedenbrück traf, musste HSV-Trainer Thomas Stratos beim 3:0 seinem vielleicht zukünftigen Club einen weiteren Todesstoß in Richtung Westfalenliga verpassen. Im Gespräch mit RevierSport betont der Ex-Profi, dass noch längst nicht entschieden sei, wo er in der nächsten Saison als Coach arbeiten werde.

Thomas Stratos, wie heiß ist der Draht nach Wiedenbrück?

Es gibt Kontakt, aber zum jetzigen Zeitpunkt der Saison ist es doch normal, dass man sich mit anderen Vereinen unterhält, nicht nur mit dem SCW. Mein Vertrag in Hamm läuft aus und bisher hat noch niemand von den Verantwortlichen mit mir darüber gesprochen, ob man weiter mit mir zusammen arbeiten möchte.

Der sportliche Berater Joachim Krug hat gegenüber RevierSport geäußert, dass man erst wissen wolle, in welcher Liga der Club ab Sommer spielen werde. Können Sie das nachvollziehen?

Natürlich, aber genau das hätte man mir ja mal sagen können. Ich bin ja nicht doof und weiß schon, dass nach oben und nach unten noch alles möglich ist. Mir geht es um eine vernünftige sportliche Perspektive, die ist mit Blick auf die NRW-Liga oder sogar den Aufstieg in die Regionalliga gegeben.

Das ist deutlich mehr als in Wiedenbrück!

Das stimmt, aber es liegt im Fußball oft auch an vielen kleinen Dingen, die dazu gehören, dass man sich bei einem Verein wohl fühlt.

Ist das in Hamm nicht der Fall?

Doch. Mit der Mannschaft gibt es keine Probleme. Ich meine sogar, dass wir durch unseren guten Teamgeist einiges mehr erreicht haben, als man vielleicht von vorn herein erwarten konnte. Wir stehen auf Rang fünf, mit einem Punkt Rückstand auf einen Platz, der zum Aufstieg in die Regionalliga berechtigt. So schlecht ist das nicht, oder?

Woran liegt es dann, dass Sie voraussichtlich nicht in Hamm bleiben werden?

Darüber möchte ich in der Öffentlichkeit nicht reden. In 14 Tagen habe ich ein Gespräch mit dem Vorstand, dann sehen wir weiter.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren