Am heutigen Sonntag ist es endlich so weit. Das Revierderby zwischen Westfalia Herne und dem FC Schalke II wird die Fans begeistern. Rund 1.200 Anhänger werden aus der Nachbarstadt Gelsenkirchen erwartet, denn die

Herne: Buntes Rahmenprogramm für Derby-Spektakel

Die ganze Liga blickt zum Schloss Strünkede

tr
29. März 2008, 20:49 Uhr

Am heutigen Sonntag ist es endlich so weit. Das Revierderby zwischen Westfalia Herne und dem FC Schalke II wird die Fans begeistern. Rund 1.200 Anhänger werden aus der Nachbarstadt Gelsenkirchen erwartet, denn die "Ultras" wollen erneut friedlich gegen Stadionverbote demonstrieren.

Aber die Westfalia hat sich für dieses Spektakel ordentlich herausgeputzt. 13 Spiele in Folge sind die Mannen von Trainer Frank Schulz ungeschlagen und auch die Event-Organisatoren um Bernd Faust und Jörg Thauern haben mächtig die Werbetrommel gerührt. "Wir wollen den Schalkern schließlich auch auf der Tribüne Paroli bieten", geht Thauern davon aus, dass die hohe Marke von 4.000 Zuschauern geknackt werden könnte. "Es ist nicht utopisch.

Wenn uns das gelingt, sind wir mehr als glücklich." Und um das ehrgeizige Ziel zu realisieren, wird ein buntes Rahmenprogramm bei den Besuchern für Kurzweil sorgen. Unter anderem werden die Cheerleader der "Magic Paws" die Stimmung einheizen.
Aber nicht nur auf den Rängen wird es heiß her gehen, denn schließlich stehen sich die beiden konstantesten Mannschaften der Liga gegenüber. "Die Knappen werden von deren Coach Mike Büskens wieder sensationell eingestellt", weiß Schulz, dass sein ehemaliger Gegenspieler aus der Bundesliga-Zeit sein Ensemble nicht auf die leichte Schulter nehmen wird. "Wir haben schon die ein oder andere Überraschung gegen Schalke gelandet und werden wieder alles dafür unternehmen, unsere Serie auszubauen. Das wird ein spannendes Duell."

Verzichten muss der SCW lediglich Arben Tahiri. Der Kapitän zog sich in Rheine eine offene Fleischwunde am Oberschenkel zu, die sich nun entzündet hat. "Ansonsten kann ich aus dem Vollen schöpfen", lacht Schulz, der genau weiß, dass es bei seiner Elf wie gewohnt keine Motivations-Probleme geben wird."

Und die Gastgeber können sich sicher sein, dass die ganze Liga heute zum Schloss Strünkede schauen wird. Denn nicht nur der Zuschauer-Zuspruch wird gewaltig sein, besonders die Aufstiegs-Konkurrenten sind gespannt, wie sich Herne in diesem wichtigen Vergleich verkaufen wird. Ist der SCW ein ernst zunehmender Regionalliga-Anwärter, oder nicht? "Natürlich sind wir das", macht Schulz klar. "Uns hatte zwar niemand auf der Rechnung, aber ich habe immer an meine Jungs geglaubt und weiß, wozu sie in der Lage sind. Solange es geht, wollen und werden wir da oben mitmischen und heute könnten wir einen großen Schritt in diese Richtung machen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren