Ein Stadionaufenthalt ohne Bier und Bratwurst? Undenkbar! Jeder Anhänger des runden Leders weiß ein kühles Blondes und den passenden Grill-Snack zu einem Fußball-Spiel zu schätzen. Doch in Sachen Qualität und Preis/Leistung tun sich manchmal Abgründe auf.

Im Test: Bier und Bratwurst

Leimbachstadion, Siegen

29. März 2008, 09:31 Uhr

Ein Stadionaufenthalt ohne Bier und Bratwurst? Undenkbar! Jeder Anhänger des runden Leders weiß ein kühles Blondes und den passenden Grill-Snack zu einem Fußball-Spiel zu schätzen. Doch in Sachen Qualität und Preis/Leistung tun sich manchmal Abgründe auf.

Grund genug für die RS-Redaktion, das Wurst- und Bierangebot der Stadien sowie Sportplätze mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Diesmal steht das Angebot aus dem Siegener Leimbachstadion auf dem Prüfstand. Die Sportreunde kicken nur in der Regionalliga, die Wurst bruzzelt definitiv in einer anderen Liga.

Bratwurst Konsistenz: 5 Würstchen
Beim ersten Biss ließ sich ein kleiner Fettspritzer nicht vermeiden, allerdings war dieser Aussetzer auch schon das einzige Manko beim Angebot in Siegen. Die Größe war absolut in Ordnung, bei genauem Betrachten war kein einziger Fettkrümel im Fleisch zu erkennen.
Aussehen: 4 Würstchen
Knackige Bräune, dazu leichte Verdunklungen, die typisch für Braterei auf dem Holzkohle-Grill sind. Beim Wenden über dem Feuer lief dem Kunden bereits das Wasser im Mund zusammen.
Preis: 4 Würstchen
Mit 2,20 Euro war der Käufer dabei. Für ein heißes, gut durchgebratenes und schmackhaftes Produkt äußerst erfreulich.

Temperatur: 5 Würstchen
Heißer geht nicht. Bei dichtem Schneetreiben war die Erwärmung für Gaumen und Magen genau das Richtige. Der eiskalte Wind erledigte in diesem Fall das Pusten.
Extras: 3 Würstchen
Die Bratwurst wurde im Brötchen angereicht, das einen zähen Eindruck hinterließ. Sowohl Senf als auch Ketchup waren im großen Vorrats-Bottich vorhanden, dazu auch Servietten. Vermisst wurde nur eine Abstell-Möglichkeit auf dem Tisch, um in Ruhe das Wechselgeld verstauen zu können.

Geschmack: 5 Würstchen
Geschmacklich verdiente sich die Wurst das Prädikat "ausgezeichnet", angenehme Würze und feines Fleisch bleiben in Erinnerung.

Wertung: Ein Würstchen mies, fünf hervorragend)

Bier Schaum: 1 Becher
Wo war der Schaum? Nur am äußersten Becherrand konnte man etwas weißes erahnen. Herr Zapfmeister, das war zu wenig. Vielleicht wurde kurz vor der Pause auch schon für den Ansturm vorgearbeitet.
Temperatur: 3 Becher
Aufgrund der eisigen Kälte kam das Bier nicht gerade als Erfrischung daher, wofür jedoch die Zapfanlage nicht verantwortliche gemacht werden kann. Die Temperatur war okay.

Geschmack: 3 Becher
Sehr süffig, lief ohne Probleme die Kehle herunter. Allerdings für den Freund des herben Bieres kein Brüller.

Autor:

Kommentieren