Wenn es um Formulierungs-Ausflüge querbeet geht, dann ist Ferdi Seidelt, 1. Vorsitzender des Bundesligisten FCR Duisburg als hauptberuflicher Journalist und passionierter Lokalpolitiker zweischienig dafür vorgesehen, echte Meilensteine zu setzen.

FCR Duisburg: Baustein für den Kunstrasenplatz erstellt

Seidelt und die „Köstlichkeiten“

og
28. März 2008, 14:28 Uhr

Wenn es um Formulierungs-Ausflüge querbeet geht, dann ist Ferdi Seidelt, 1. Vorsitzender des Bundesligisten FCR Duisburg als hauptberuflicher Journalist und passionierter Lokalpolitiker zweischienig dafür vorgesehen, echte Meilensteine zu setzen.

Beispiel gefällig: „Sie ist Fachfrau im Öffentlichen Dienst, doch auch als Konditorin hätte Renate Faure Karriere gemacht.“ Die Dame ist Geschäftsführerin des Fördervereins Frauenfußball FCR 2001 Duisburg. Und – das verkündet Seidelt mit todernster Miene: „Sie schob binnen eines Jahres exakt 97 Kuchen in die Röhre. Alles Köstlichkeiten für diverse Aktionen zugunsten des Mädchenfußballs.“

Kein Wunder also, dass Seidelt es als „selbstverständlich“ darstellt, dass Faure sowie Hannelore Meier (Vorsitzende), Brigitte Michalek (2. Vorsitzende), Kerstin Faure (Kassenwartin), Karl-Heinz Windt und Bernd Empelmann (beide Kassenprüfer) „von der Mitgliederversammlung mit viel Komplimenten bedacht und einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden“. Logisch, wer so den märchenhaften Spruch „Tischlein deck dich“ in die Tat umsetzt, dem wird auch gehuldigt.

Seidelt bestätigt begeistert: „In der Tat ist das Meier-Team wie auch die unermüdlich ackernde Fanshop-Crew unverzichtbarer Bestandteil des FCR 2001 Duisburg.“ Immer wieder gibt es Tombolen, Kuchen-Büfetts und Sonderverkäufe. Seidelt erläutert, wohin das Geld fließt: „Deren Erlöse kommen satzungsgemäß der Förderung des Löwinnen-Nachwuchses zugute.“ Löwinnen sind die Mädels des Vereins, von der Eliteliga bis hinunter zu den jüngsten Talenten.

Neben Seidelt nahmen natürlich auch die Aufsichtsräte Knut Baak und Fritz Moldenhauer teil. Seidelt: „Das ging überaus flott über die Bühne.“ Es schlug auch die Stunde von Finanzvorstand Uschi Baak. Seidelt: „Es ging um das inhaltsschwere Projekt Kunstrasenplatz.“ Baak berichtete, dass ein Team ein Baustein-Modell „der besonderen Art“ entworfen hat und bald an den Start bringen würden. Das neue Spielfeld wird in Sektoren mit (Rücken)-nummern unterteilt. Seidelt: „Dermaßen personifiziert kann der einzelne Löwinnen-Freund so manchen Quadratmeter kaufen und sich dabei gezielt für seine Lieblingsspielerin entscheiden.“

Zuwendungen „dieser oder anderer Art“, erklärt Uschi Baak, seien dringend nötig, sei doch der Eigenanteil des Vereins durch möglichst viele Spender nachhaltig darzustellen. Im Rahmen der Aussprache berichtet Seidelt, „dass nunmehr die Baugenehmigung für die Beköstigungs-Pergola vorliegt. Auch auch in dieser Hinsicht wird die Anlage noch mehr aufgewertet.

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren