Ganz im Zeichen der Top-Teams stehen heute die ersten drei Begegnungen des 26. Zweitliga-Spieltags.

2. Liga: Hoffenheim und Mainz wollen heute vorlegen

Freiburg will dem Anschluss halten

sid
28. März 2008, 08:17 Uhr

Ganz im Zeichen der Top-Teams stehen heute die ersten drei Begegnungen des 26. Zweitliga-Spieltags.

Während Liga-Neuling 1899 Hoffenheim und der FSV Mainz 05 mit weiteren Siegen den Druck auf Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach erhöhen können, will der SC Freiburg den Anschluss an die ersten drei Ränge nicht verlieren.

Aufsteiger 1899 Hoffenheim, derzeit als Zweiter nur noch vier Zähler hinter den "Fohlen", trifft vor heimischer Kulisse auf den zuletzt schwächelnden FC Augsburg. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick musste am vergangenen Wochenende nach zuvor sieben Siegen in Folge mit einem 1:1 in Mainz zufrieden sein.
Der Gegner aus Bayern hat dagegen nur eines seiner jüngsten sechs Spiele gewonnen. "Augsburg steht unter Zugzwang, bei uns punkten zu müssen", warnte Rangnick bereits: "Wir müssen Aggressivität und Laufbereitschaft an den Tag legen, dann werden wir auch gegen Augsburg punkten."

Der FSV Mainz 05, derzeit Dritter, muss beim abstiegsbedrohten FC Erzgebirge Aue antreten. Der Tabellen-16. aus Aue wartet bereits seit vier Partien auf einen Sieg. Mainz ist zwar seit sechs Spielen ungeschlagen, spielte dabei aber viermal Unentschieden. In der Hinrunde gewannen die Rheinhessen 4.1.

Trainer Jürgen Klopp muss im Erzgebirge allerdings auf Torhüter Daniel Ischdonat und Verteidiger Bo Svensson verzichten. Ischdonat muss aufgrund einer Adduktorenverhärtung passen, der Schwede Svensson leidet an einem Magen-Darm-Infekt. Immerhin hat sich die angespannte Personalsituation im Tor zumindest zum Teil entspannt. Klopp kann in Aue voraussichtlich Kapitän Dimo Wache aufbieten.

Im dritten Spiel des Tages trifft der Sechste SC Freiburg auf den Zehnten Alemannia Aachen. Die Breisgauer sind seit vier Begegnungen unbesiegt und können heute bei optimalem Verlauf sogar wieder auf Platz drei klettern. Doch auch Aachen darf sich angesichts von fünf ungeschlagenen Auswärtspartien in Folge durchaus Chancen ausrechnen.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren