Hitzfeld: "Wir hätten mehr holen können"

ac
22. Oktober 2003, 19:03 Uhr

Nach dem 1:1 am dritten Spieltag der Champions -League-Vorrunde gegen Olympique Lyon liegt der FC Bayern München ungeschlagen auf dem ersten Rang. So richtig zufrieden ist Trainer Ottmar Hitzfeld trotzdem nicht.

Bayern München ist nach dem dritten Spieltag in der Champions League und dem 1:1 bei Olympique Lyon mit fünf Punkten noch ungeschlagen und auf Platz eins. Doch ganz glücklich war Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld nicht. Denn in Frankreich war mehr drin als ein Unentschieden, gab Hitzfeld nach dem Spiel im Interview zu.

Frage: "Herr Hitzfeld, hat der FC Bayern beim 1:1 in Lyon einen Punkt gewonnen oder zwei verloren?"

Ottmar Hitzfeld: "Wenn man die Chance hat, das 2:0 zu machen und drei Punkte vor Augen hat, ärgert man sich schon, wenn man nicht gewinnt. Wir hätten mehr rausholen können."

Frage: "Woran lag es, dass Ihre Mannschaft die Führung in der Schlussphase noch verspielte?"

Hitzfeld: "Lyon hat viel Druck entwickelt. Wir mussten weite Wege gehen, und das kostet viel Kraft. Die Mannschaft hat ab der 70. Minute zu wenig kombiniert, hat dem Gegner das Feld überlassen. Das war ein Fehler. Außerdem hätten wir unsere Konter besser abschließen müssen. Der letzte Pass kam nicht an."

Frage: "Auf wen bezieht sich die Kritik?"

Hitzfeld: "Entscheidend war, dass Roque Santa Cruz die große Chance zum 2:0 nicht genutzt hat. Und auch Ze Roberto und Roy Makaay hatten noch einmal eine Zwei-gegen-eins-Situation. Da muss man eiskalt zuschlagen. So muss man immer damit rechnen, dass man noch ein Tor kassiert."

Frage: "Es wäre fast noch ein zweiter Gegentreffer durch Giovane Elber dazugekommen."

Hitzfeld: "Da müssen wir uns bei Olli Kahn bedanken. Das war ein Weltklassereflex. Allerdings war es die einzige Chance für Giovane, weil die Abwehr vorher sehr gut stand, wir 70, 80 Minuten sehr gut organisiert waren und er sich nicht entfalten konnte. Manchmal braucht man eben das Glück des Tüchtigen."

Frage: "Wie sehen Sie die Chancen des FC Bayern nach den ersten drei Spielen der Vorrunde?"

Hitzfeld: "Dass in unserer Gruppe alle Mannschaften eng zusammenliegen, spricht für die Ausgeglichenheit und Stärke dieser Gruppe. Aber wir sind mit fünf Punkten Tabellenführer und haben noch zwei Heimspiele. Alle Vorteile liegen bei uns."

Autor: ac

Kommentieren