Den plötzlich frei gewordenen Ostermontag haben die Verantwortlichen des SV Schermbeck nicht ungenutzt vorbeistreichen lassen. SVS-Manager Michael Benninghoff nutzte den Spielausfall sofort für erneute Vertragsverhandlungen mit seinen Spielern und hatte Erfolg: Samet Basol wird auch in der kommenden Saison für Schermbeck spielen.

Schermbeck: Basol bleibt, Hahn und Köse überlegen

"Entscheidung in sieben Tagen"

tr
26. März 2008, 22:07 Uhr

Den plötzlich frei gewordenen Ostermontag haben die Verantwortlichen des SV Schermbeck nicht ungenutzt vorbeistreichen lassen. SVS-Manager Michael Benninghoff nutzte den Spielausfall sofort für erneute Vertragsverhandlungen mit seinen Spielern und hatte Erfolg: Samet Basol wird auch in der kommenden Saison für Schermbeck spielen. "Er hat seinen Vertrag verlängert", freut sich Benninghoff über die Zusage des ehemaligen Essener Rot-Weissen.

Und nach dem Match am Sonntag gegen Bochum II wird er auch mit Pierre Bendig sprechen. Das Gespräch hatte nämlich noch nicht stattgefunden, da der Stürmer über die Feiertage im Urlaub weilte. "Wir möchten Pierre unbedingt behalten", zählt Benninghoff den Ex-Erkenschwicker genauso zu den Leistungsträgern wie Sebastian Hahn und Yakub Köse. Doch beim letztgenannten Duo scheint es Komplikationen zu geben.

"Sebastian wird wohl bei uns bleiben", hofft der Funktionär auf eine baldige Zusage des Defensivspezialisten. Anders sieht es hingegen bei Köse aus. Wie bereits vor zwei Jahren spielt der Mittelfeldstratege erneut mit dem Gedanken, einer Offerte aus der Türkei zu erliegen. "Er will sich erst im Mai entscheiden", zuckt sein Trainer Martin Stroetzel mit den Schultern. Doch das ist für Benninghoff zu lange. "Ich will in den nächsten sieben Tage Klarheit haben, denn wir müssten dann schließlich auch noch andere Spieler ansprechen. Ich kann seine Träume durchaus verstehen. Da er sich bei uns wohl fühlt und auch weiß, was er an uns hat, denke ich aber nicht, dass wir chancenlos sind."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren