Am dritten Spieltag der Champions League hat der deutsche Rekordmeister Bayern München bei Olympique Lyon fahrlässig einen Sieg verspielt. Der Bundesligist kassierte kurz vor dem Schlusspfiff noch den Ausgleich.

Lyon knöpft Bayern einen Punkt ab

ac
22. Oktober 2003, 11:33 Uhr

Am dritten Spieltag der Champions League hat der deutsche Rekordmeister Bayern München bei Olympique Lyon fahrlässig einen Sieg verspielt. Der Bundesligist kassierte kurz vor dem Schlusspfiff noch den Ausgleich.

Der deutsche Meister Bayern München hat bei Olympique Lyon den ersten Auswärtssieg in der Champions League leichtfertigt verspielt. Beim französichen Meister kassierte der Bundesligist den Treffer zum 1:1 (1:0)-Ausgleich durch Pegguy Luyindula zwei Minuten vor dem Schlusspfiff. Zuvor hatte der niederländischen Nationalstürmer Roy Makaay die Gäste in Führung gebracht (25.). Nationaltorhüter Oliver kahn verhinderte in seinem 100. Europacup-Spiel ausgerechnet gegen den früheren Bayern-Torjäger Giovane Elber die durchaus noch mögliche Niederlage.

Bayern zum achten Mal auswärts ohne Sieg

Nach dem Remis vor 37.659 Zuschauern im Stade de Gerland, wo sie am 6. März 2001 auf dem Weg zum späteren Titelgewinn mit 0:3 eine ihrer bittersten Niederlagen im Europapokal kassiert hatten, haben die Bayern mit fünf Punkten und noch zwei Heimspielen in den letzten drei Partien dennoch gute Chancen, in die K.o.-Runde der besten 16 Mannschaft einzuziehen. Durch den späten Ausgleich warten die Bayern allerdings bereits seit acht Auswärtsspielen in der Champions League auf einen Sieg.

Der FC Bayern, der im vorigen Jahr schon in der Vorrunde sang- und klanglos aus der Königsklasse ausgeschieden war, begann das Wiedersehen mit Elber sehr zurückhaltend. So dauerte es bis zur 18. Minute, ehe Spielmacher Michael Ballack zum ersten Mal für die Münchner aufs Tor schoss. Lyons Keeper Gregory Coupet konnte jedoch parieren.

Der zweite Angriff der Bayern war jedoch bereits von Erfolg gekrönt. Nach einer schönen direkten Ballstaffette über Sebastian Deisler, Roque Santa Cruz und Ballack stand Makaay plötzlich völlig frei vor dem Tor des zweimaligen französischen Meisters und traf zur Führung für die Bayern. "Von diesem Tor könnte man einen Lehrfilm drehen. Das war hervorragend herausgespielt", schwärmte in der Pause Bayern-Präsident Franz Beckenbauer. Für Makaay, mit 18,75 Millionen Euro teuerster Einkauf der Münchner Vereinsgeschichte, war es bereits der siebte Pflichtspieltreffer und der dritte in der Champions Laegue.

Santa Cruz vertrat Pizarro

In der 30. Minute hatte Santa Cruz, der den gesperrten Claudio Pizarro im Angriff ersetzte, sogar die Möglichkeit zum 2:0, sein Schuss aus 14 Metern verfehlte jedoch haarscharf das Ziel. Auf der anderen Seite besaß auch Lyon einige Chancen. Vor allem nach Standardsituationen von Juninho wurde es einige Male gefährlich für die Bayern. Zudem reagierte Keeper Oliver Kahn bei einem Schuss von Michael Essien glänzend.

Kaum einen Stich bekam in der ersten Hälfte der Ex-Münchner Elber, der für 4,5 Millionen Euro nach Lyon gewechselt war und vor der Partie seinen früheren Kollegen einen heißen Tanz und ein Elber-Tor angekündigt hatte. Seinem Ex-Chef Beckenbauer hatte der Brasilianer sogar eine Wette um 10.000 Euro angeboten, dass er gegen Kahn trifft. Doch der 31-Jährige, der über sechs Jahre für Bayern spielte und dort in 169 Bundesliga-Spielen 92 Tore erzielte, wurde von den beiden Münchner Innenverteidigern Robert Kovac und Thomas Linke aufmerksam beschattet.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Franzosen zunächst etwas mehr auf den Ausgleich und setzten die Münchner unter Druck. Zwingende Chancen sprangen dabei zunächst aber nicht heraus. Die Bayern verpassten ihrerseits bei einem Konter die vorzeitige Entscheidung, als in der 64. Minute Santa Cruz nach Vorlage von Ze Roberto nur den Pfosten traf.

Autor: ac

Kommentieren