Mit nur einer Niederlage aus den vergangenen elf Partien und zuletzt sogar drei Siegen in Serie stellt die SpVgg Gerthe neben Arminia Marten die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga 15. Grund genug für RevierSport online bei Trainer Dirk Paul nachzufragen, wo diese enorme Leistungssteigerung beim Aufsteiger herrührt, was man von der SpVgg noch erwarten kann und wie Pauls sportliche Zukunft aussieht.

Bezirksliga 15: Dirk Paul (Trainer SpVgg Gerthe) im Interview

"Ich wusste immer, dass wir besser sind"

nh
24. März 2008, 10:00 Uhr

Mit nur einer Niederlage aus den vergangenen elf Partien und zuletzt sogar drei Siegen in Serie stellt die SpVgg Gerthe neben Arminia Marten die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga 15. Grund genug für RevierSport online bei Trainer Dirk Paul nachzufragen, wo diese enorme Leistungssteigerung beim Aufsteiger herrührt, was man von der SpVgg noch erwarten kann und wie Pauls sportliche Zukunft aussieht.

RevierSport online: Ihre Mannschaft spielt zurzeit sehr erfolgreich. Vergangene Woche gab es sogar ein deutliches 5:0 gegen den TuS Eichlinghofen. Woher kommt diese Leistungsexplosion?

Paul: Ich wusste immer, dass wir besser sind, als es die Ergebnisse zu Beginn der Saison widerspiegelten. Aber wir waren damals doch arg vom Verletzungspech gebeutelt. Jetzt haben wir jedoch den Kader komplett und mit den Verstärkungen aus der Winterpause noch einmal an Qualität gewonnen. Außerdem sind jetzt immer 18 bis 20 Leute beim Training. Das fördert natürlich den Konkurrenzkampf. Dennoch glaube ich, dass unser größtes Plus der Zusammenhalt innerhalb der Truppe ist; jeder zieht voll mit und will sich präsentieren.
RevierSport online: Mit diesen Erfolgen haben Sie das Abstiegsgespenst wohl frühzeitig vertrieben. Welche Ziele haben Sie noch für den Rest der Saison?
Paul: Unser primäres Saisonziel ist und bleibt der Klassenerhalt. Das heißt, es müssen erstmal 36 Punkte her, damit ist man dieses Jahr durch. Es ist für uns enorm wichtig in der Liga zu bleiben. Da man davon ausgehen muss, dass Langendreer den Klassenerhalt wohl nicht schafft, verbleiben wir dann als einzige Bochumer Mannschaft.

RevierSport online: Nach dieser Saison ist Schluss für Sie bei der SpVgg. Wer wird Ihr Nachfolger?
Paul: Mein Nachfolger steht mit Ralf Zyla bereits fest. Er trainiert zurzeit die U 14 vom VfL Bochum und war bereits vor zehn Jahren einmal Trainer bei Gerthe.


RevierSport online: Nachdem Sie derartig gut gearbeitet haben, gab es da von Seiten des Vereins nicht den Versuch Sie zum Bleiben zu bewegen?

Paul: Das ist eine langen Geschichte … Eigentlich wollte ich nämlich nie Trainer werden, bin dann aber letzte Saison Co-Trainer unter meinem heutigen Spieler, Christian Britscho, geworden. Und als der dann für diese Saison das Angebot bekam die U 16 vom VfL zu übernehmen, habe ich halt seinen Platz eingenommen. Und ab dem Sommer wird dann wieder die alte Reihenfolge hergestellt, indem ich Co-Trainer der VfL U 16 werde.

Autor: nh

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren