Es wird ein sehr emotionales Match, da die Zuschauer am Tivoli sehr frenetisch sind.

Gladbach: Röslers erste Rückkehr birgt reichlich Emotionen

"Aachen wird Fans als zwölften Mann gegen uns auch benötigen"

22. März 2008, 20:08 Uhr

Es wird ein sehr emotionales Match, da die Zuschauer am Tivoli sehr frenetisch sind."

Sascha Rösler weiß genau, was ihn und seine Elf in der Printenstadt erwarten wird. Denn schließlich kickte der Regisseur in den letzten beiden Spielzeiten für die Alemannia. Doch diese Zeit ist für Rösler vorbei und er stellt unmissverständlich fest: "Die werden die Fans als zwölften Mann gegen uns auch benötigen, denn wir sind qualitativ besser besetzt. Das hat ja auch die bisherige Saison gezeigt."

Und auch im Hinspiel, das die "Fohlen" durch die Tore von Marcel Ndjeng und Rob Friend mit 2:1 für sich entschieden, war das Kräfteverhältnis am Niederrhein klar. "Und genau das müssen wir wieder unter Beweis stellen", fordert Rösler den vierten Dreier in Serie. "Wir wollen unbedingt die 50 Punkte voll machen, denn dann haben wir einen großen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht."

Zwar ist es für den 30-Jährigen die erste Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, dennoch wird er seine Gefühle ausblenden. "Es ist natürlich etwas besonderes für mich, da ich auch noch mit einigen Alemannia-Spielern befreundet bin, aber das spielt keine Rolle", winkt der Blondschopf ab, der einen freundschaftlichen Draht zu Aachens Abwehrrecke Thomas Stehle pflegt. "Aber wir reden kaum über das Duell, denn in so einem Schlager geht es für die Anhänger immer um mehr als nur drei Zähler. Da wird die Tabelle ausgeblendet und alles dreht sich nur noch ums Prestige. Das wissen wir und wollen unseren Fans und uns einen schönen Montag-Abend bereiten."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren