Für Michael Oscislawski hat sich das Blatt gewendet.

BVB II: Michael Oscislawski kommt auf Touren

"BVB ist Herzensangelegenheit"

tt
22. März 2008, 10:57 Uhr

Für Michael Oscislawski hat sich das Blatt gewendet.

In der Hinrunde zählte der 21-Jährige nur zu den Ergänzungsspielern bei Borussia Dortmund, seit dem Trainingslager in Spanien hat er sich für mehr Einsatzminuten empfohlen. "Er hat bei der täglichen Arbeit gezeigt, dass er weiterkommen will. Michael ist bei uns einer der vielseitigsten Spieler. Ihn kannst du überall bringen", sagt Trainer Theo Schneider.

"Ossi" ist es dabei relativ egal, wo er genau zum Einsatz kommt. "Ich bin erst Mal erleichtert, dass ich mehr Wettkampfpraxis bekomme. Die Position ist zweitrangig. Mein starker Fuß ist der linke, die Außenbahn liegt mir am Besten, doch ich spiele von Woche zu Woche woanders", schmunzelt die Allzweckwaffe.
Beim 1:1 gegen Wuppertal durfte Oscislawski im rechten Offensiv-Bereich ran, zuletzt gegen Cottbus II schlüpfte er in die Rolle von Nico Hillenbrand in der rechten Viererkette - und schaffte es dort gleich ins "RevierSport-Team des Tages".

Schneider lacht: "Ich habe Nico schon gesagt, dass es jetzt ganz schwer für ihn wird, seinen Platz zurückzuerobern." Ganz gleich, wie die Personal-Situation auch aussieht: Für "Ossi" findet sich immer ein Platz. "Als wir kürzlich ein Testspiel gegen die Sportfreunde Siegen ausgetragen haben, hat mich der Coach als Manndecker gebracht. So kann ich auf jeder Position auch dazulernen, ich sehe das absolut positiv", ist beim Youngster keine Spur von Bayerns Martin Demichelis zu erkennen. Der Nationalspieler hatte sich kürzlich geweigert, im Mittelfeld aufzulaufen und wurde prompt zwei Tage suspendiert.

Doch mit dem Profi-Bereich hat das schwarz-gelbe Urgestein, das seit zehn Jahren für die Borussen aufläuft, noch nichts zu tun. "So weit denke ich noch nicht, ich möchte mich erst Mal in der Regionalliga-Mannschaft durchsetzen. Mein Vertrag läuft im Sommer aus. Insofern ist jede gute Leistung und jeder positive Einsatz auch eine Empfehlung. Entweder für den BVB oder aber für einen möglichen anderen Club."

Dass "Ossi" gerne weiter bei den Dortmundern bleiben würde, daraus macht er kein Geheimnis. "Borussia ist wie eine Familie für mich, man geht hier ein und aus und ist fest mit dem Club verwurzelt. Der BVB ist für mich im wahrsten Sinne des Wortes eine Herzensangelegenheit."

Nicht verwunderlich, dass Oscislawski vor dem heimischen TV-Gerät fest die Daumen drückte, als die Profis im Pokal-Halbfinale vor 80.000 Fans gegen Jena 3:0 gewannen. "Ich war nicht selbst im Stadion, wir hatten am Dienstag zwei anstrengende Einheiten, danach war ich ein bisschen platt. Für den ganzen Verein ist der Einzug ins Finale natürlich super. Gerade für die Fans, die uns ja auch immer toll unterstützen, ein Riesen-Erlebnis. In den letzten Jahren sind sie nicht gerade vom Erfolg verwöhnt worden."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren