Bochum II: Michaty warnt vor Schlendrian

Wiedersehen mit Groß

20. März 2008, 22:39 Uhr

"Jetzt bloß nicht nachlassen", so denkt Bochum II-Coach Nico Michaty, der sich mit seiner Mannschaft auf direktem Kurs Richtung Regionalliga befindet. Knapp vier Wochen ist es her, da leistete sich sein Team gegen Westfalia Herne die fast schon traditionelle Derby-Klatsche - offenbar ein Wachrüttler.

Denn die folgenden Partien gegen die direkten Verfolger SF Lotte, die Hammer Spvg. und die Spvg. Erkenschwick wurden ausnahmslos gewonnen. Damit beträgt der Abstand zum Nichtaufstiegsplatz fünf bereits komfortable zehn Zähler.

Doch um allem Schlendrian vorzubeugen, nutzte Michaty den gestrigen Mittwoch-Morgen, um eine zusätzliche Trainingseinheit einzuschieben. Schließlich kommt im vorgezogenen Heimspiel am Samstag (15 Uhr, Leichtathletikplatz) mit dem FC Gütersloh die Mannschaft der Stunde. Michaty: "Sie sind in der Rückrunde noch unbesiegt und haben Münster geschlagen." Für seine Mannschaft, die in Erkenschwick im zweiten Durchgang nicht überzeugen konnte, keine leichte Aufgabe, zumal Marc-Andre Nimptsch nach seiner Roten Karte gesperrt ist.

Michaty: "Gütersloh wird uns alles abverlangen. Wie schnell man aus dem Tritt kommen kann, haben wir noch vor wenigen Wochen an Lotte gesehen. Die waren fast mit uns punktgleich und müssen jetzt um Platz vier zittern."

Für Marc-Andre Nimptsch könnten Jürgen Duah, Mirkan Aydin oder Christian Kalina in die Vierer-Abwehrkette rücken. Im Tor spielt wieder David Buchholz, der sich während der Saison als klare Nummer eins zeigte und in Erkenschwick mit muskulären Problemen passen musste. Michaty: "Das ändert nichts daran, dass Andreas Luthe in Erkenschwick seine Rolle als Vertreter super ausgefüllt und uns den Sieg gerettet hat."

Gegen Gütersloh gibt es ein Wiedersehen mit Pascal Groß, der im Winter vom VfL nach Ostwestfalen ausgeliehen worden ist und sich dort einen Stammplatz erkämpft hat.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren