Zu einem außergewöhnlichen Schritt haben sich die Sportfreunde aus Lotte entschieden. Nach drei Niederlagen in Folge muss der Club um die Regionalliga-Quali bangen und hat Trainer Klaus Bienemann von seinem Amt entbunden. Bislang nichts Außergewöhnliches, aber Bienemann sucht seinen Nachfolger selbst, denn er ist ab sofort der Sportliche Leiter.

Lotte: Als Coach entlassen, als Manager eingestellt

Bienemanns ungewöhnlicher Weg

tr
20. März 2008, 22:34 Uhr

Zu einem außergewöhnlichen Schritt haben sich die Sportfreunde aus Lotte entschieden. Nach drei Niederlagen in Folge muss der Club um die Regionalliga-Quali bangen und hat Trainer Klaus Bienemann von seinem Amt entbunden. Bislang nichts Außergewöhnliches, aber Bienemann sucht seinen Nachfolger selbst, denn er ist ab sofort der Sportliche Leiter.

"Warum soll man mal nicht ungewöhnlich handeln?", fragt Bienemann. "Mit dieser Aktion wollen wir auch die letzten Jungs wachrütteln, denn wir wollen unbedingt aufsteigen."

Da der Club im Falle der Quali ohnehin einen Manager braucht, haben sich die Verantwortlichen eben für Bienemann entschieden. Und der hauptberufliche Lehrer hat damit kein Problem: "Wir haben in den letzten Jahren eine sehr gute sportliche Entwicklung genommen. Aber die Strukturen müssen gleichermaßen wachsen. Und ich freue mich schon auf die neue Aufgabe."

Da der Verein die erforderlichen Lizenzierungs-Unterlagen fristgerecht eingereicht hat, stellt er sich nun auch auf der administrativen Ebene geordnet auf. "Ich muss auf mehreren Ebenen arbeiten, denn wir dürfen nicht aufwachen, sind in der Regionalliga und haben nicht die passende Mannschaft", mahnt Bienemann.

Doch wer betreut das Team am Montag beim SC Wiedenbrück? "Ich führe bereits konkrete Gespräche mit meinem potenziellen Nachfolger. Sollte ich so kurzfristig aber niemanden finden, werde ich natürlich auf der Bank sitzen", berichtet Bienemann, der "interimsmäßig" auch noch die Einheiten leitet. Außergewöhnlich...

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren