Es hat schon leicht groteske Züge, was sich da in der Fußball-Bezirksliga, Gruppe acht, oder besser bei BW Alstedde abspielt. Es scheint, als sei die Bundesliga endgültig in der Bezirksliga angekommen. Noch vor rund drei Wochen verkündete der Verein lauthals, dass am Trainerstuhl nicht zu rütteln sei – Gerd Wettklo, Ex-Coach des SV Herbern, säße mehr als fest im Sattel. „Ich bin überzeugt, dass er der richtige Mann für diesen Job ist“, erklärte Geschäftsführer Dieter Gay. Doch die Gegenwart sieht anders aus, Wettklos Gastspiel bei den Blau-Weißen ist Geschichte – die Kündigung definitiv, ein Nachfolger steht bereits mit gepackten Koffern vor der Tür.

Bezirksliga 8: BW Alstedde setzt ein Zeichen

Schlusslicht entlässt Trainer Wettklo

dc
17. Oktober 2006, 18:39 Uhr

Es hat schon leicht groteske Züge, was sich da in der Fußball-Bezirksliga, Gruppe acht, oder besser bei BW Alstedde abspielt. Es scheint, als sei die Bundesliga endgültig in der Bezirksliga angekommen. Noch vor rund drei Wochen verkündete der Verein lauthals, dass am Trainerstuhl nicht zu rütteln sei – Gerd Wettklo, Ex-Coach des SV Herbern, säße mehr als fest im Sattel. „Ich bin überzeugt, dass er der richtige Mann für diesen Job ist“, erklärte Geschäftsführer Dieter Gay. Doch die Gegenwart sieht anders aus, Wettklos Gastspiel bei den Blau-Weißen ist Geschichte – die Kündigung definitiv, ein Nachfolger steht bereits mit gepackten Koffern vor der Tür.

Klaus Ruhoff, Ex-Vorsitzender und Coach von BV Selm, tritt Wettklos Erbe am Heikenberg an, soll die Elf aus dem Tabellenkeller führen.

„Gut, der Zeitpunkt ist natürlich recht unglücklich“, gestand Gay, dem das anstehende Gespräch mit Wettklo nicht wirklich gute Laune bereitete. „Er ist ein ganz feiner Kerl, hat sich nichts zu schulden kommen lassen. Ein so unangenehmes Gespräch führen zu müssen, ist nicht angenehm“, so der BWA-Geschäftsführer. Immerhin sei die Personalie Gerd Wettklo die erste – vom Vorstand veranlasste – Trainerentlassung seit zehn Jahren.[imgbox-right]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_110.jpg Entlassen: Trainer Gerd Wettklo[/imgbox]

Was dem 37-Jährigen, der bis Dienstag Abend nichts von seinem „Glück“ wusste, fehle, sei schlichtweg der heiße Draht zur Mannschaft. „Er ist einfach zu nett. Gerd hat der Mannschaft mehr als einmal den kleinen Finger gereicht und die hat gleich die ganze Hand genommen“, berichtet Gay mit einem Kloß im Hals.

Mangelnde Authorität machte Wettklo schon in Herbern das Leben schwer – jetzt, nicht einmal ein halbes Jahr später, ereilt ihn das gleiche Schicksal auch in Alstedde. Wie bitter. Seine Trainer-Vita ist um einen unschönen Programmpunkt reicher.

Frischen Wind erhoffen sich die BWA'ler von Ruhoff - er soll der grassierenden Abstiegsangst entgegenwirken. „Ob es funktioniert, weiß ich nicht. Aber es musste sich einfach etwas ändern“, so Gay – und fängt beim Trainer an…

Autor: dc

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren