Europas Trainer loben neue "Königsklasse"

ar
05. September 2003, 16:13 Uhr

Positiv äußerten sich die Fußballtrainer Europas zur Änderung im Austragungsmodus der Champions-League. Sie sind überzeugt, dass durch den Wegfall der zweiten Gruppenphase die Attraktivität des Turniers gesteigert werde.

Auf einer Trainertagung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) haben die führenden Fußball-Trainer Europas den neuen Modus der Champions-League befürwortet. Nach der Änderung treten die 32 teilnehmenden Mannschaften nur in der ersten Runde in Gruppenspielen gegeneinander an und spielen ab dem folgenden Achtelfinale im K.o.-Modus weiter. Die zweite Gruppenphase fällt demnach weg. Die Trainer äußerten, dass durch die Änderung das Ansehen des Wettbewerbs weiter steigen werde.

Zu den anwesenden Trainern zählten auch Ottmar Hitzfeld (Bayern München) und Felix Magath (VfB Stuttgart). Bei dem Treffen waren außerdem Carlo Ancelotti (AC Milan), Fabio Capello (AS Rom), Hector Cuper (Inter Mailand), Alex Ferguson (Manchester United), Christian Gross (FC Basel), Marcello Lippi (Juventus Turin), Jose Mourinho (FC Porto), Martin O'Neill (Celtic Glasgow) und Arsene Wenger (FC Arsenal) anwesend.

Autor: ar

Kommentieren