Vor dem ersten Auftritt des VfB Stuttgart in der Champions League stapelt Trainer Felix Magath tief:

Magath sieht den VfB international als Außenseiter

bb
05. September 2003, 13:26 Uhr

Vor dem ersten Auftritt des VfB Stuttgart in der Champions League stapelt Trainer Felix Magath tief: "Wir können derzeit mit den Großen noch nicht mithalten, aber wir wollen sie ärgern", so Magath.

Vor dem großen Auftritt des VfB Stuttgart auf der internationalen Bühne dämpft Felix Magath die Erwartungen. Für den Trainer des deutschen Vizemeister ist sein Team noch nicht reif genug, um den kommenden Gegnern in der Champions League Paroli zu bieten. "Wir können derzeit mit den Großen noch nicht mithalten, aber wir wollen sie ärgern", meint der Coach.

Außerdem beschrieb Magath, der mit seinem Team in der Gruppenphase "Königsklasse" auf Manchester United, Panathinaikos Athen und die Glasgow Rangers trifft, mit einem Augenzwinkern seine Ziele als Trainer: "Ich will deutscher Meister und auch Champions-League-Sieger werden. Und wenn ich das geschafft habe, würde ich es gern noch ein zweites Mal machen."

Autor: bb

Kommentieren