Durch einen 4:3-Sieg hat sich Lothar Matthäus mit Partizan Belgrad für die Champions League qualifiziert. Gescheitert sind dagegen die deutschen Trainer Bernd Schuster (Donezk) und Joachim Löw (Austria Wien).

Matthäus mit Partizan Belgrad in der Königsklasse

ac
28. August 2003, 00:02 Uhr

Durch einen 4:3-Sieg hat sich Lothar Matthäus mit Partizan Belgrad für die Champions League qualifiziert. Gescheitert sind dagegen die deutschen Trainer Bernd Schuster (Donezk) und Joachim Löw (Austria Wien).

Lothar Matthäus hat mit Partizan Belgrad den Einzug in die Champions League geschafft und den größten Erfolg seiner noch jungen Trainerkarriere gefeiert. Der deutsche Rekordnationalspieler setzte sich bei Newcastle United 4:3 im Elfmeterschießen durch. Nach 90 Minuten hatte Partizan die 0:1-Hinspielniederlage wettgemacht, die Verlängerung blieb torlos. Auch die früheren Bundesliga-Profis Stefan Klos und Christian Nerlinger haben mit ihrem Klub Glasgow Rangers den Sprung in die Königsklasse geschafft.

Klos und Nerlinger konnten sich beim Georgier Shota Arvaladze bedanken, der für die Rangers in der 87. Minute den 2:1-Siegtreffer beim FC Kopenhagen erzielte. Vier Minuten zuvor hatten die Dänen nach dem 1:1 durch Alvaro Santos noch die Nase vorn. Mikel Artete hatte die Schotten in der 52. Minute mit einem Elfmeter in Führung gebracht. Glasgow ist damit doppelt in der Champions League vetreten, Lokalrivale Celtic gewann nach einem 3:0 im Hinspiel auch das Rückspiel gegen MTK Budapest 1:0.

Niederlagen für Schuster und Löw

Dagegen sind die deutschen Trainer Bernd Schuster und Joachim Löw gescheitert. Schuster schied mit dem ukrainischen Meister Schachtjor Donezk nach einem 1:3 bei Lokomotive Moskau aus. Löws Klub Austria Wien reichte nach einem 0:1 im Hinspiel ein 0:0 bei Olympique Marseille nicht mehr. Alle Verlierer spielen nun im UEFA-Cup.

Der "blonde Engel" Schuster durfte nur bis vier Minuten vor Schluss beim Stande von 1:2 von seinem größten Erfolg als Trainer träumen. Doch Moskaus 3:1 durch einen Elfmeter-Treffer von Sergej Ignaschewitsch (86.) beendete bei den Gästen alle Hoffnungen auf die Teilnahme am "Millionenspiel". Nach der 2:0-Führung der Gastgeber durch zwei Tore von Michail Aschwetia (20./45.) hatte Mariusz Lewandowski in der 71. Minute für Donezk den 1: 2-Anschlusstreffer erzielt, der nach dem 1:0 im Hinspiel aufgrund der Auswärtstor-Regel zum Sprung in die Königklasse gereicht hätte.

Den Sprung in die erste Gruppenphase schafften am Mittwoch auch Galatasaray Istanbul, AEK Athen, Dynamo Kiew, Celta Vigo und Ajax Amsterdam.

Autor: ac

Kommentieren