Bayern München gehört trotz seines frühen Ausscheidens in der vergangenen Champions-League-Saison weiterhin zu den gesetzten Teams. In der Gruppenphase gehen die Münchner damit unter anderem Champion Milan aus dem Weg.

Die "Großen" bleiben Bayern in Europa erspart

27. August 2003, 13:08 Uhr

Bayern München gehört trotz seines frühen Ausscheidens in der vergangenen Champions-League-Saison weiterhin zu den gesetzten Teams. In der Gruppenphase gehen die Münchner damit unter anderem Champion Milan aus dem Weg.

In der vergangenen Saison der Champions League kam für Bayern München bereits in der Vorrunde das Aus - dennoch muss der deutsche Meister wegen seiner guten Bilanz der letzten Jahre in der neuen Spielzeit zunächst keine großen Namen befürchten. Der Sieger des Jahres 2001 bleibt in der Champions League gesetzt und geht damit in der Gruppenphase, die am 16./17. September beginnt, Real Madrid, dem AC Mailand und Manchester United aus dem Weg. Das ergibt sich aus dem offiziellen Ranking, das die Europäische Fußball-Union UEFA vor der Auslosung am Donnerstag in Monte Carlo bekannt gab.

Auslosung der ersten Runde im UEFA-Cup am Freitag

Borussia Dortmund rangiert auf Platz 15, sollte sich die Mannschaft von Trainer Matthias Sammer qualifizieren, der VfB Stuttgart auf Platz 27 und erwartet damit die schwierigsten Gegner. Am Freitag wird es für den Hamburger SV, Hertha BSC Berlin, Pokalfinalist 1. FC Kaiserslautern und Schalke 04 spannend, wenn die erste Runde im UEFA-Cup (12.00 Uhr) ausgelost wird.

Die goldenen Zeiten sind für die deutschen Klubs ohnehin vorbei. Durch den Wegfall der Zwischenrunde entfallen die Zuschauereinnahmen aus zwei Heimspielen. Und Premiere und Sat.1 zahlen mit 50 Millionen Euro nur noch die Hälfte dessen, was vor einem Jahr noch Premiere und RTL nach Luzern zur Vermarkterfirma Team überwiesen haben.

Kein Deutschen für alljährliche Auszeichnung nominiert

Das schlechte Abschneiden der deutschen Mannschaften in der letzten Saison schlägt sich auch in den Nominierungen für die Preise nieder, die beim Gala-Diner im Sporting Club von Monte Carlo am Donnerstag Abend vergeben werden. War im letzten Jahr noch Oliver Kahn zum "besten Torhüter" und Michael Ballack zum "besten Mittelfeldspieler" gewählt worden, so ist in diesem Jahr kein einziger deutscher Spieler nominiert.

Autor:

Kommentieren