Spielen mit Ausweis und Karte

Leserinformation: WestLotto - 200.000ste Basis-Karte ausgestellt

Auch Olaf Thon spielt jetzt mit Ausweis und Karte

19. März 2008, 08:57 Uhr

Spielen mit Ausweis und Karte" heißt es seit Jahresbeginn in allen WestLotto-Annahmestellen bei KENO, ODDSET und TOTO. Die für die so genannten "gefährlichen Spiele" eingeführte WestLotto Basis-Karte dient dem Schutz der Spieler. Bei den Verbrauchern in NRW hat sich die Basis-Karte bereits etabliert.

Seit Einführung der WestLotto Basis-Karte im Dezember 2007 haben sich in NRW bereits 200.000 Nutzer registriert. Die Basis-Karte ist kostenlos und direkt in allen Annahmestellen erhältlich.

Auch Olaf Thon hat sich jetzt die WestLotto Basis-Karte gesichert. "Ich tippe selber gern und habe mich von der Notwendigkeit eines verstärkten Spielerschutzes überzeugt", erklärt das Schalke 04-Idol. "Ab sofort gilt daher auch für mich: Nur noch mit Ausweis und Karte."

Durch die Einführung der neuen Spielregeln setzt WestLotto die Forderungen des Glücksspielstaatsvertrages nach wirksamer Bekämpfung der Spielsucht und Sicherstellung des Jugendschutzes konsequent um. Die Akzeptanz für die Basis-Karte zeigt, dass Spieler die neuen Regeln für KENO, ODDSET und TOTO annehmen und ohne Probleme umsetzen. WestLotto garantiert hierbei die Einhaltung der strengen Vorschriften des Datenschutzes.

Seit dem 1. Januar 2008 dürfen KENO, ODDSET und TOTO nur noch mit der WestLotto Basis-Karte und einem gültigen Personalausweis oder Reisepass gespielt werden. Spielberechtigt sind Personen über 18 Jahren. Für die Spiele Lotto, GlücksSpirale und Rubbellose wird die Karte nicht benötigt.
Informationen zu der WestLotto Basis-Karte gibt es in allen WestLotto Annahmestellen.

Autor:

Kommentieren