Borussia Dortmund verliert beim FC Brügge mit 1:2

dit
14. August 2003, 10:56 Uhr

Mit 1:2 hat Borussia Dortmund das Hinspiel zur Champions-League-Qualifikation beim belgischen Meister FC Brügge verloren. In einer spannenden Partie waren die Gastgeber über weite Strecken das bessere Team.

Borussia Dortmund muss noch einiges tun, um die Champions League noch zu erreichen. Mit der Hypothek einer 1:2 (0:2)-Niederlage im Qualifikations-Hinspiel beim belgischen Double-Gewinner FC Brügge gehen die Westfalen ins Rückspiel am 27. August im Westfalenstadion. Marcio Amoroso erhielt der Mannschaft von Trainer Matthias Sammer mit dem wichtigen Auswärtstreffer in der 53. Minute die Hoffnung auf Millioneneinnahmen im Konzert der Großen. Die Belgier waren zuvor durch Nastja Ceh (33.) und Gert Verheyen (44.) in Führung gegangen.

Die BVB-Fans unter den 18.559 Zuschauern im Jan-Breydel-Stadion rieben sich verwundert die Augen. Nichts war bei den Borussen zu sehen vom Glanz und der Spielfreude des 4:0-Erfolges am vergangenen Samstag gegen den VfL Wolfsburg. Schon nach rund zehn Minuten übernahm Brügge das Regiment, unterband Dortmunder Kombinationen mit einem aggressiven Forechecking bereits im Mittelfeld und stellte die Abwehr der Schwarzgelben vor etliche Probleme.

Mangelnde Zweikampfstärke und taktische Fehler

Mangelnde Zweikampfstärke und anfängerhafte taktische Fehler brachten die belgischen Stürmer mehrfach ins Schussposition, die 1:0-Führung durch einen Kopfball von Ceh sowie der zweite Treffer aus kurzer Distanz durch Verheyen waren eine logische Folge.

Wie verwandelt kamen die Borussen nach der Halbzeit aus der Kabine. Neben Flavio Conceicao, der sich im ersten Durchgang vergebens um Ordnung im Spiel bemühte, fanden auch Tomas Rosicky und Dede ihren Rhythmus. Doch Schwung brachte die Einwechslung von Otto Addo. Mit seinen Dribblings sorgte er in Brügges Defensive für erhebliche Verwirrung. Der Lohn war Amorosos Abstauber, nachdem Torwart-Veteran Danny Verlinden (40) einen Schuss von Koller nur abklatschen konnte.

Sollied enttäuscht, Sammer lobt Brügge

Brügges Trainer Trond Sollied hatte die zweite Halbzeit sichtlich zugesetzt: "Wir sind enttäuscht über das Gegentor, aber für mich war es wichtig, dass wir gewonnen haben. Allerdings erwartet uns im Rückspiel noch ein schweres Stück Arbeit." Beim BVB Matthias Sammer beklagte vor allem die lasche Einstellung seiner Mannschaft in Durchgang ein. "Brügge hat stark gespielt und auch verdient gewonnen. Die Belgier haben unsere naive Spielweise ausgenutzt", sagte Sammer. "Zumindest haben wir in der zweiten Halbzeit noch eine Reaktion gezeigt und unsere Ausgangsposition verbessert."

Autor: dit

Kommentieren