Jogi Löw mit Austria Wien und Lothar Matthäus mit Partizan Belgrad haben ihre Heimspiele in der Champions-League-Qualifikation mit 0:1 verloren. Nur Bernd Schusters Klub Schachtjor Donezk feierte einen 1:0-Erfolg.

Deutsche Trainer Matthäus und Löw erfolglos

tw
14. August 2003, 09:38 Uhr

Jogi Löw mit Austria Wien und Lothar Matthäus mit Partizan Belgrad haben ihre Heimspiele in der Champions-League-Qualifikation mit 0:1 verloren. Nur Bernd Schusters Klub Schachtjor Donezk feierte einen 1:0-Erfolg.

Unterschiedlicher könnte die Konstellation nicht sein: Während bei Bernd Schuster die Freude vorherrschte, stand Lothar Matthäus und Jogi Löw die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Aus dem deutschen Trainer-Trio hat lediglich der frühere Nationalspieler Schuster als Coach des ukrainischen Vizemeisters Schachtjor Donezk nach einem 1:0-Erfolg gegen den russischen Meister Lokomotive Moskau den Einzug in die Champions League im Visier. Dagegen setzte es für Lothar Matthäus mit Partizan Belgrad eine 0:1-Heimniederlage gegen Newcastle United, mit dem gleichen Resultat verspielte der von Löw trainierte österreichische Meister Austria Wien daheim eine gute Ausgangsposition gegen Olympique Marseille.

Schuster weiter mit weißer Weste

Vor 32.000 Zuschauern in Donezk erzielte Zvonimir Vukic in der 56. Minute das Tor des Tages für die Gastgeber und bescherte der Schuster-Elf für das Rückspiel am 27. August eine gute Ausgangsposition. Zudem muss Moskau dann auf Oleg Paschanin verzichten, der zwei Minuten vor Schluss die Rote Karte sah. Mit dem Sieg gegen Moskau weist Schuster weiter eine makellose Bilanz seit seinem Amtsantritt zu Saisonbeginn in Donezk auf. In der Meisterschaft liegt Schachtjor mit fünf Siegen aus fünf Partien unangefochten an der Spitze.

Dagegen ist für Matthäus der Traum von der europäischen Königsklasse fast schon ausgeträumt. Trotz mehrerer hochkarätiger Chancen zogen die Serben gegen Newcastle den Kürzeren. Nolberto Solano erzielte vor 31.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion in der 38. Minute das Tor des Tages. Damit dürfte das Fußball-Mutterland England auch in der kommenden Saison mit vier Teams in der Champions League vertreten sein. Der FC Chelsea gewann bei MSK Zilina 2:0.

Kein guter Abend für Österreich

Österreich droht dagegen wieder ein Champions-League-loses Jahr. Nach der 0:1-Heimniederlage vor 28.300 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion gegen Marseille müssen sich Löw und die Austria wohl mit dem Uefa-Cup begnügen. Den entscheidenden Treffer markierte Dimitri Sytschew bereits in der vierten Minute.

Autor: tw

Kommentieren