Nur Juventus Turin hat in der vergangenen Saison der

BVB räumt in der Champions League groß ab

ac
01. Juli 2003, 11:35 Uhr

Nur Juventus Turin hat in der vergangenen Saison der "Königsklasse" mehr verdient als der ehemalige deutsche Meister Borussia Dortmund. Der BVB konnte sich über 46,669 Millionen Schweizer Franken freuen.

Für Borussia Dortmund hat sich die Teilnahme an der Champions League in finanzieller Hinsicht richtig gelohnt. Champions-League-Sieger AC Mailand musste sich mit weniger zufrieden geben. Während die Westfalen, die in der zweiten Gruppenphase an Real Madrid und Milan gescheitert waren, ihrem Konto 46,669 Millionen Schweizer Franken (30,349 Millionen Euro) gutschreiben durften, erhielt Milan nur 45,790 Millionen (29,764 Mio Euro).

Insgesamt wurden 730 Millionen Schweizer Franken (475 Millionen Euro) ausgeschüttet. Diese Zahlen gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Montag offiziell bekannt. Der BVB war damit in der Champions League die Nummer zwei der Geldrangliste.

Übertroffen wurden die Borussen nur von Juventus Turin, das als Verlierer des Finales mit 49,713 Millionen Schweizer Franken (32,313 Euro) aus der Saison der "Königsklasse" herauskamen. Nicht berechnet wurden von der UEFA die jeweiligen Zuschauereinnahmen der 32 Klubs, die an der Champions-League-Hauptrunde teilgenommen haben.

Deutsche Fernsehgelder höher als spanische oder italienische

Der Unterschied erklärt sich vor allem aus den Einnahmen aus dem "Fernsehmarkt". Hier hatten RTL und Premiere eindeutig mehr bezahlt als italienische oder spanische Sender. Aus diesen Einnahmen erhält der Meister außerdem deutlich mehr als der Vize (Leverkusen) oder der Dritte (Bayern), der sich für die Endrunde der Champions League erst noch qualifizieren musste.

Dortmund erhielt allein aus dem Marketing-Pool 34,669 Millionen Schweizer Franken (22,535 Millionen Euro), Bayer Leverkusen 30,591 (19,884) und Bayern München 16,375 (10,644). Da die Bayern bereits in der ersten Runde ausschieden, verdienten sie insgesamt nur 22,315 Millionen Schweizer Franken (14,50 Millionen Euro) in der Champions League (Bayer Leverkusen 40,591/26,384, vierter Platz in der "Gesamtwertung").

Autor: ac

Kommentieren