Der Engländer Lewis Hamilton hat sich den Sieg beim ersten Großen Preis der neuen Formel-1-Saison im australischen Melbourne gesichert. Der McLaren-Mercedes-Pilot distanzierte nach 58 Runden den Mönchengladbacher Nick Heidfeld im BMW Sauber und Nico Rosberg aus Wiesbaden im Williams auf die Plätze.

Formel 1: Rosberg und Heidfeld bei Hamilton-Sieg auf dem Podium

Nur 7 von 22 Piloten im Ziel!

sid
16. März 2008, 07:09 Uhr

Der Engländer Lewis Hamilton hat sich den Sieg beim ersten Großen Preis der neuen Formel-1-Saison im australischen Melbourne gesichert. Der McLaren-Mercedes-Pilot distanzierte nach 58 Runden den Mönchengladbacher Nick Heidfeld im BMW Sauber und Nico Rosberg aus Wiesbaden im Williams auf die Plätze.

Pechvogel des Tages war der Finne Heikki Kovalainen im zweiten "Silberpfeil", der vor einem zweiten Neustart in der Safety-Car-Phase in die Box musste und von der Spitze auf Rang sechs zurückfiel, sein Landsmann und amtierender Weltmeister Kimi Räikkönen musste seinen Wagen nach mehreren Fahrfehlern und Ausritten kurz vor Schluss abstellen. Es kamen nur sieben von 22 Piloten ins Ziel.

Hamilton hatte seine Führung auch Mitte des Rennens verteidigt. Nachdem eine Kollision zwischen Felipe Massa (Ferrari) und David Coulthard (Red Bull) zu einer Safety-Car-Phase und in Runde 30 zu einem fliegenden Neustart führte, behielt der Engländer im McLaren-Mercedes die Spitze.

Zweiter war Kovalainen vor Heidfeld. Rosberg ging auf Position vier in die letzten Runden. Auch Felipe Massa musste seinen Boliden abstellen, Räikkönen rutschte im zweiten Ferrari beim Neustart ins Kiesbett und fiel auf Position elf zurück.

Beim Start war Hamilton von der Pole Position an die Spitze des Feldes gefahren. Hinter dem "Silberpfeil" reihten sich zunächst der Pole Robert Kubica im BMW Sauber und Kovalainen ein. arbeitete sich auf den vierten Platz vor, Heidfeld war direkt hinter ihm platziert. Räikkönen hatte sich von 15 auf den achten Rang verbessert. Felipe Massa demolierte sich den Frontflügel und musste in die Box.

Gleich beim Start erwischte es Sebastian Vettel (Toro Rosso) und Giancarlo Fisichella (Force India) - nach einem Crash war für beide das Rennen schon früh beendet. Debütant Timo Glock erwischte es in Runde 44, sein Toyota kam bei hoher Geschwindigkeit von der Strecke ab, Glock blieb aber unverletzt.

Der Williams-Pilot Kazuki Nakajima wurde im Anschluss an das Formel-1-Rennen in Melbourne von der FIA bestraft. Im nächsten Grand Prix am kommenden Sonntag in Malaysia wird der Japaner in der Startaufstellung zehn Plätze nach hinten strafversetzt. Nakajima belegte beim Großen Preis im Albert Park in Melbourne in seinem zweiten Formel-1-Rennen Platz sechs und holte für sein Team drei Punkte.

Die Rennkommissare bestraften Nakajima für eine von ihm verursachte Kollision in Runde 49 mit BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica (Polen), der danach ausschied.

Der Japaner dagegen konnte weiterfahren und brachte mit seinen Punkten Williams-Toyota auf Platz zwei der Konstrukteurswertung. Teamkollege Nico Rosberg (Wiesbaden) stand als Dritter erstmals auf dem Siegerpodest. Nakajima hatte noch von der Disqualifikation des eigentlich sechstplatzierten Brasilianers Rubens Barrichello profitiert. Der Honda-Pilot hatte an der Boxenausfahrt die rote Ampel übersehen.

Autor: sid

Kommentieren