Italienisches Finale in der Champions League

28. Mai 2003, 08:39 Uhr

Die italienischen Fußball-Fans wird es freuen: Heute Abend stehen sich zwei Teams aus der Serie A im Endspiel der Champions League gegenüber. In Manchester trifft Juventus Turin auf den AC Mailand (20.45 Uhr).

Fußball-Feiertag in Italien: Im Finale der Champions League stehen sich heute Abend in Manchester im Fußball-Tempel Old Trafford zwei italienische Teams gegenüber. Meister Juventus Turin trifft auf den AC Mailand (20.45 Uhr).

Erstmals in der Geschichte der Champions League treffen in "Juve" und dem AC zwei Mannschaften vom Apennin im Endspiel aufeinander. Und die "alte Dame" aus Turin, die im Halbfinale die Welt-Auswahl von Real Madrid als Titelverteidiger ausgeschaltet hatte, gilt für die Experten als Favorit.

Der "Kaiser" tippt auf Juventus

"Ich tippe auf Juventus Turin", verriet Franz Beckenbauer und auch Manchester Uniteds Teammanager Sir Alex Ferguson, dessen großer Traum vom Triumph mit "ManU" vor heimischer Kulisse im Viertelfinale von Real zerstört wurde, sieht Italiens alten und neuen Champion im Vorteil: "Juventus siegt. Marcello Lippi ist ein außerordentlicher Trainer und die Mannschaft von Juve ist ebenfalls außergewöhnlich. Milan hat viele sehr talentierte Spieler, aber Juventus ist als Mannschaft besser."

Del Piero verspricht Spektakel

In der Serie A gewannen beide Teams jeweils ihre Heimspiele mit 2:1. Dass im "Theater der Träume" ein langweiliger, von Taktik und Catenaccio auf beiden Seiten erstickter Kick droht, davon will "Juve"-Kapitän Alessandro Del Piero nichts wissen: "Es gibt keinen Grund, warum wir nicht ein Spektakel produzieren werden. Das haben wir gegen Real Madrid doch schon bewiesen", sagte das Offensiv-Ass.

In punkto Landesmeister-Erfolgen rangieren die "Rosso-Neri" aus Mailand (fünf Siege) indes deutlich vor "Juve" (zwei), wenngleich der letzte Triumph in der "Königsklasse" schon neun Jahre zurückliegt. Und auch was den Wert der Spieler (ingesamt 699 Millionen Euro) anbelangt, hat der Meisterschaftsdritte in Italien die Nase vorn. Auf insgesamt 361 Millionen Euro werden Rivaldo, Nesta, Inzaghi und Co. taxiert. Die Turiner Truppe um Del Piero, Trezeguet und Buffon soll 336 Millionen Euro wert sein.

Ancelotti: "Ausgeglichenes Spiel"

Milan-Coach Carlo Ancelotti sieht das Endspiel in der Champions League als willkommene Gelegenheit, die Stärken des italienischen Fußballs vor rund einer halben Milliarde TV-Zuschauer in ganz Europa unter Beweis zu stellen. Schließlich hatte die Serie A in Inter Mailand noch eine weitere Mannschaft im Halbfinale, konnte nur Real in die italienische Phalanx einbrechen. "Das Finale gibt die Chance, uns in ein positives Licht zu rücken. Das ist nach dem frühzeitigen Aus der italienischen Nationalmannschaft bei der WM im vergangenen Jahr sehr wichtig", meinte Ancelotti. Der Trainer der Lombarden prophezeit ein ausgeglichenes Duell: "Beide Mannschaften kennen sich sehr gut. Es wird sehr eng. Schon ein einfacher Fehler kann die Partie entscheiden."

Autor:

Kommentieren