Hätte, wenn und aber! Das sind die Begriffe, mit denen man nach dem 1:1 des ETB zuhause gegen den Bonner SC hantieren kann. „Genau, ein sechs Zähler-Abstand wäre möglich gewesen“, bestätigt Frank Kontny, Coach der Schwarz-Weißen. So war es aber nicht, allerdings haben die Essener Südstädter immerhin vier Punkte Vorsprung auf den ersten Platz, der keine Legitimation für die zukünftige Regionalliga darstellt: Rang fünf.

ETB: Spitzenteam bei „Kellerassel“ Bergisch-Gladbach

Keine „Handbremse“ für „großen Wurf“

og
07. März 2008, 22:45 Uhr

Hätte, wenn und aber! Das sind die Begriffe, mit denen man nach dem 1:1 des ETB zuhause gegen den Bonner SC hantieren kann. „Genau, ein sechs Zähler-Abstand wäre möglich gewesen“, bestätigt Frank Kontny, Coach der Schwarz-Weißen. So war es aber nicht, allerdings haben die Essener Südstädter immerhin vier Punkte Vorsprung auf den ersten Platz, der keine Legitimation für die zukünftige Regionalliga darstellt: Rang fünf.

Kontny: „Am Wochenende treffen Kleve und Köln aufeinander, so dass sich zwei Konkurrenten die Punkte gegeneinander wegnehmen.“ Der ETB ist zu Gast in Bergisch Gladbach, kein Spitzenverein, sondern eine „Kellerassel“. Der Ex-Profi war beim gestrigen Nachholspiel der „Bergischen“ gegen Bonn zu Gast und füllte sein Notizbuch.

Alles Eindrücke, die er in der nächsten Besprechung mit seinem Team auf den Tisch des Hauses bringt. Die Impressionen gegen Bonn wurden bereits nachdrücklich erörtert. Kontny war nicht zufrieden. „Das habe ich meiner Truppe auch gesagt, es war zu wenig, um wirklich den großen Wurf zu landen.“ Weil man keine echte Präsenz über die kompletten 90 Minuten zeigen konnte. Kontny: „Ärgerlich, die Chance war groß, uns abzusetzen.“ Auch eine taktische Ausrichtung mit drei Stürmern wurde nicht effektiv umgesetzt. Kontny: „Nach der Pause stellten wir gegen den BSC wieder auf zwei um, damit kam meine Mannschaft besser zurecht.“

Der Ex-Profi bescheinigt aktuelle „Probleme, das Match zu gestalten.“ So dass die Konstellation der nächsten vier Spieltag eher günstig erscheint. „Wir müssen dreimal reisen.“ Angefangen am Sonntag nach Bergisch Gladbach (Belkaw-Arena, 15 Uhr). Eines ist klar – Kontny: „Mit angezogener Handbremse geht gar nichts.“

Ausfälle summieren sich wieder – Kontny: „Erneut eine Chance für die Kameraden, die noch hinten dran sind.“ Beispiel: Sunay Acar! Kontny: „Er macht eigentlich einen guten Job, jetzt muss er Konstanz zeigen.“

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren