Tennisprofi Philipp Kohlschreiber ist seit diesem Jahr zum ersten Mal die Nummer eins im deutschen Tennis. Nun richtet der Davis-Cup-Spieler seinen Blick schon auf die olympischen Sommerspiele in Peking, wo er seine gute Saisonleistung mit einer Medaille krönen will.

Tennis: Kohlschreiber will Olympiamedaille

Haas in Dubai ohne Chance

sid
03. März 2008, 18:22 Uhr

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber ist seit diesem Jahr zum ersten Mal die Nummer eins im deutschen Tennis. Nun richtet der Davis-Cup-Spieler seinen Blick schon auf die olympischen Sommerspiele in Peking, wo er seine gute Saisonleistung mit einer Medaille krönen will.

"Bei Olympia an den Start zu gehen, wäre ein Traum", sagte der 24 Jahre alte Augsburger, der sich durchaus vorstellen könnte, nicht nur im Einzel sondern auch im Doppel zu starten: "Durch meine Einsätze im Davis Cup weiß ich, was für ein tolles Gefühl es ist, für Deutschland zu spielen."

Um einen möglichen Olympia-Einsatz auch im Doppel zu testen, wird Kohlschreiber, der seit der vorigen Woche als 27. der Weltrangliste bester Deutscher ist, bei den bevorstehenden Masters-Turnieren in Indian Wells und Miami gemeinsam mit Nicolas Kiefer (Hannover) im Doppel antreten. "Wir haben bisher noch nie zusammen Doppel gespielt und möchten probieren, wie es funktioniert", sagte Kohlschreiber.

Vier Monate nach seiner erneuten Schulter-OP läuft Tommy Haas dagegen seiner Top-Form weiter hinterher. Der in den USA lebende Tennisprofi verlor zum Auftakt des ATP-Turniers in Dubai deutlich mit 3:6, 0:6 gegen den an Nummer vier gesetzten Spanier David Ferrer. Bei insgesamt vier Turnier-Teilnahmen in diesem Jahr hat der ehemalige Weltranglisten-Zweite erst zwei Matches für sich entscheiden können. Gegen Ferrer war es für Haas die zweite Schlappe im zweiten Spiel.

Ausgeschieden ist in Dubai auch Rainer Schüttler (Korbach), der in der ersten Runde 6:7, 6:4, 1:6 gegen Fernando Verdasco aus Spanien unterlag.

Überraschend gescheitert ist auch der Weltranglistenerste Roger Federer. Der Schweizer musste sich Andy Murray (Großbritannien) mit 7:6 (8:6), 3:6, 4:6 geschlagen geben. Für Federer war es die erste Erstrundenniederlage seit August 2004.

Das Turnier-Jahr hatte für Haas nach dem insgesamt dritten Eingriff an der Schulter erst im Februar mit der Veranstaltung in Delray Beach/Florida begonnen. Für den ersten Höhepunkt Australian Open in Melbourne hatte er bereits absagen müssen. In der Weltrangliste ist Haas auf Platz 35 zurückgefallen, er ist damit nur noch deutsche Nummer zwei hinter Philipp Kohlschreiber (Augsburg/27.).

Autor: sid

Kommentieren