David Albelda ist mit seiner Schadensersatzforderung von 60 Millionen Euro vor Gericht gescheitert. Der spanische Nationalspieler hatte gegen seinen Verein, den FC Valencia, auf diese Summe geklagt, nachdem er unter seinem neuen Trainer Ronald Koeman aus der Mannschaft verbannt wurde. Der defensive Mittelfelspieler forderte die Auflösung seines bis 2011 laufenden Vertrages, sowie die Auszahlung der in seinem Kontrakt festgeschriebenen Ablösesumme.

Spanien: David Albelda scheitert vor Gericht

Nationalspieler forderte 60 Millionen Euro Schadensersatz

RS
03. März 2008, 16:59 Uhr

David Albelda ist mit seiner Schadensersatzforderung von 60 Millionen Euro vor Gericht gescheitert. Der spanische Nationalspieler hatte gegen seinen Verein, den FC Valencia, auf diese Summe geklagt, nachdem er unter seinem neuen Trainer Ronald Koeman aus der Mannschaft verbannt wurde. Der defensive Mittelfelspieler forderte die Auflösung seines bis 2011 laufenden Vertrages, sowie die Auszahlung der in seinem Kontrakt festgeschriebenen Ablösesumme.

Das Gericht wies die Klage zurück. Als Begründung führten die Richter an, dass Albelda nicht definitiv aus dem Kader des Tabellenneunten der Primera Division ausgeschlossen wurde.

Nach dem Amtsantritt von Trainer Ronald Koeman beim Traditionsverein wurde der 30-Jährige, ebenso wie Santiago Cañizares und Miguel Angulo, beim UEFA-Pokal-Gewinner von 2004 nicht mehr eingesetzt.

Autor: RS

Kommentieren