Die vier Klubs aus Bochum, Dortmund, Duisburg und Schalke stehen in der Bundesliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik

Schalke: Einzelkritik gegen Bayern

Offensive fand nicht statt

03. März 2008, 14:35 Uhr

Die vier Klubs aus Bochum, Dortmund, Duisburg und Schalke stehen in der Bundesliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik

Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren Sie es! Heute mit dem 22. Spieltag.

Manuel Neuer (3+): Fast der einzige Schalker ohne Fehler. Rettete kurz nach der Münchner Führung gegen Klose, das wäre es vielleicht schon gewesen.

Rafinha (4): Bekam von Ribery im Defensivverhalten deutlich die Grenzen aufgezeigt. Der Franzose hatte immer wieder zu viel Platz. Scheiterte zehn Minuten vor dem Abpfiff aus halbrechter Position an Kahn. Sah die fünfte Gelbe Karte und fehlt in Bielefeld.

Marcelo Bordon (4+): Hätte mit einem guten Kopfball die Wende herbeiführen können (67.). Es war bezeichnend, dass er Rafinha und Westermann die einzigen Schalker Torchancen hatten. Vor allem in der ersten halben Stunde oft zu weit weg von Klose.

Mladen Krstajic (4): Was für ein Riesenbock, als er in der 65. Minute auf Neuer zurückköpfen wollte, doch das Anspiel viel zu kurz geriet. Glück, dass Klose das Geschenk nicht annahm.

Heiko Westermann (3-): Probierte es zweimal aus der Entfernung (5., 33.), immerhin ein Ansatz. Kam bei seinen wenigen Tempoläufen selten in die gegnerische Gefahrenzone.

Carlos Grossmüller (4): Das war nicht seine Position, da hinten auf der Sechs. Schaltete sich immer wieder auch in die Offensive ein, wo er keine Anspielstation fand. Ein Heber in der 7. Minute war sicher gut gemeint, flog aber über das Münchner Tor.

Fabian Ernst (3): Im Grunde der einzige Schalker, der den Bayern wenigstens in Punkto Einsatz und Aggressivität etwas entgegenzusetzen hatte. Ließ allerdings beim 0:1 Ribery im Rücken ziehen.

Ivan Rakitic (5): Fand keinen Platz, um sich entweder selbst durchzusetzen oder einen Stürmer vernünftig anzuspielen. Versuchte es gelegentlich auf eigene Faust, auch das führte nicht zum Erfolg. Eine Direktabnahme in der 12. Minute war seine einzige gefährliche Szene.

Gerald Asamoah (5-): Seit seiner Gala in Dortmund nicht mehr in Tritt. Verbiss sich in wenige Einzelaktionen gegen Jansen, blieb aber völlig ohne Wirkung.

Kevin Kuranyi (5-): Läuft ebenfalls seit Wochen seiner Form hinterher. Die ewigen Versuche, den Ball hoch auf ihn zu schlagen, waren eine leichte Beute für van Buyten und Lucio.

Vicente Sanchez (5): Musste nach einer Stunde mit Magenproblemen vom Platz. Trat bis dahin nur in der Anfangsviertelstunde mit im Ansatz viel versprechenden Dribblings in Erscheinung. Erstmals in der Startelf, war er keine Bereicherung und nicht besser als der viel gescholtene Lövenkrands.

Zé Roberto (4): Konnte seine technischen Fähigkeiten andeuten, ohne dem Spiel die Wende zu geben. Hässlich sein Attacke gegen Schweinsteiger, bei der er den Münchner allerdings nicht traf.

Halil Altintop (4-): Auf Linksaußen ohne Bindung zum Geschehen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren