Am Freitag gingen Charlie Stephens und Darren van Impe gemeinsam einkaufen. Fleißig luden der Stürmer und der Verteidiger der DEG Metro Stars nicht nur Soft-Drinks, Crushed Ice und Zitronen in den Einkaufswagen, sondern auch drei Kisten mehrfach prämiertes tschechisches Bier.

DEG Metro Stars: Joseph soll kommen

Geheimniskrämer Nethery

Georg Amend
02. März 2008, 18:00 Uhr

Am Freitag gingen Charlie Stephens und Darren van Impe gemeinsam einkaufen. Fleißig luden der Stürmer und der Verteidiger der DEG Metro Stars nicht nur Soft-Drinks, Crushed Ice und Zitronen in den Einkaufswagen, sondern auch drei Kisten mehrfach prämiertes tschechisches Bier.

Klar, die Düsseldorfer hatten ja auch vorgestern spielfrei, konnten sich somit ein kühles Blondes am Abend gönnen. Einen Grund zum Feiern gibt es allerdings zumindest für Darren van Impe nicht, denn der Kontrakt des Kanadiers läuft aus und wurde bisher nicht verlängert. Im Heimspiel gegen Hannover hinterließ der 34-Jährige auch nicht den Eindruck, als wolle er unbedingt am Rhein bleiben, seine Laufbereitschaft und Zweikampfwerte waren miserabel.

Was Verträge angeht, schaltet Trainer-Manager Lance Nethery derzeit auf stur: „Darüber sprechen wir nach der Saison“, ließ der Kanadier verlauten, der die volle Konzentration auf das heutige Mach gegen den ERC Ingolstadt richten will. KeinWunder, schließlich könnte die DEG mit einem Sieg am direkten Konkurrenten vorbeiziehen und von Platz sieben aus sicher für die Pre-Play-offs planen. Anders als zunächst angekündigt, wird Nationalverteidiger Robert Dietrich nach seinem zweiten Fußbruch der Saison wohl doch noch eine Woche geschont.

Doch auch wenn Nethery bei Verträgen weiter den Geheimniskrämer spielen will, bastelt er natürlich weiter am Kader für die kommende Spielzeit. Namen sickerten einige durch, doch Vitalij Aab und John Tripp konnten sich die Landeshauptstädter, die an ihrem Etat sparen müssen, nicht leisten.

Andererseits scheint ein Wechsel von Shane Joseph unter Dach und Fach zu sein. Der Augsburger ist einer der Top-Scorer der Liga und könnte mithelfen, die Lücken im Sturm zu schließen, die Tore Vikingstad und Klaus Kathan mit ihrem Weggang nach Hannover reißen. Voll ersetzen wird die beiden Publikumslieblinge allerdings so schnell kein neuer Stürmer.

Es darf also noch ein bisschen gerätselt werden, wie die DEG 2008/2009 aussehen wird. Die einzigen Personalien, die Nethery bislang bestätigte, waren die hinter der Bande: Harold Kreis kommt als neuer Chef-Coach, Mike Schmidt darf noch eine Saison als Co-Trainer bleiben.

„Die Verlängerung erfolgt in enger Abstimmung mit Harold Kreis. Wir sind mit seiner Arbeit bisher sehr zufrieden“, sagt Nethery über Schmidt, der als Spieler viermal Deutscher Meister mit der DEG wurde. Davon träumen alle aktuellen Akteure. Mit einem Sieg heute gegen Ingolstadt, hätten die Düsseldorfer ja noch alle Chancen.

Autor: Georg Amend

Kommentieren