Die DEG Metro Stars und die Hamburg Freezers haben wichtige

DEL: DEG und Freezers holen wichtige Siege

Kurioser Lichtausfall in Köln

sid
02. März 2008, 17:38 Uhr

Die DEG Metro Stars und die Hamburg Freezers haben wichtige "Dreier" im Kampf um einen Startplatz in den Pre-Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) eingefahren. Die Düsseldorfer (82) bezwangen den ERC Ingolstadt (80) 5:3 (2:2, 1:1, 2:0) und schoben durch den sechsten Sieg in Folge vor die Panther auf Platz acht.

Hamburg (78) siegte nach 0:2-Rückstand noch 4:3 (0:1, 1:1, 3:1) gegen den Tabellen-13. Wolfsburg Grizzly Adams und verdrängte die Krefeld Pinguine vorübergehend vom begehrten zehnten Platz. Diesen können die Seidenstädter (76) allerdings am Abend mit einem Heimsieg gegen den Vorletzten Straubing Tigers zurückerlangen.

Dagegen hat Titelverteidiger Adler Mannheim (90) es verpasst, das Ticket für die Play-offs endgültig zu sichern. Trotz einer 2: 0-Führung verloren die Adler 2:4 (1:0, 1:0, 0:4) bei den Kölner Haien (106) und verpassten die große Chance, bis auf zwei Zähler an den diesmal spielfreien Tabellenvierten Frankfurt Lions heranzurücken.

Unterdessen haben die Eisbären aus Berlin ihre geringen Chancen auf die Vorrunden-Meisterschaft mit einem Schützenfest gewahrt. Bei Schlusslicht Füchse Duisburg kamen die Berliner zu einem 6:0 (3:0, 3:0, 0:0)-Sieg. Allerdings reichte den Nürnberg Ice Tigers am Abend bereits ein Punkt gegen die Hannover Scorpions, um Platz eins zu sichern.

Zum "Spieler des Jahres" wurde Iserlohns Nationalstürmer Michael Wolf gekürt. "Trainer des Jahres" wurde nach einer Umfrage der Fachzeitung Eishockey-News unter Trainern, Managern und Journalisten Nürnbergs Benoit Laporte.

In Köln gingen die Adler durch Dan McGillis (13.) in Führung. Kurioses ereignete sich dann im Mittelabschnitt, der wegen Lichtausfalls bereits nach 36:47 Minuten beendet wurde. Die Drittelpause wurde vorgezogen, der letzte Spielabschnitt dauerte drei Minuten länger. Dort überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach dem 0:2 durch Richard Girard (38.) drehten Philip Gogulla (45. ), John Slaney (47.), Sean Tallaire (53.) und Sebastian Furchner (60.) das Spiel noch zu Gunsten der Haie.

In Düsseldorf feierte Nationalverteidiger Robert Dietrich nach mehr als fünfmonatiger Pause und 45 verpassten DEL-Spielen ein Comeback, auf der Gegenseite Eric Boguniecki nach viermonatiger Pause. Das Spiel war abwechslungsreich. Matchwinner der DEG war Patrick Reimer mit zwei Toren (37./46.) beim Stande von 2:3. Sonst trafen für die DEG Jeff Panzer (5.), Brandon Reid (12.) und Marian Bazany (60.), für Ingolstadt Josh MacNevin (13.), Bradley Tutschek (14.) und Matt Higgins (34.).

Wolfsburg führte durch Andreas Morzinietz (6.) und Christoph Wietfeldt (30.) mit 2:0, Peter Sarno mit einem Doppelschlag (34./41. ), Alexander Barta (47.) und Benoit Gratton (53.) drehten das Spiel, ehe Timothy Regan noch mal für Ergebniskosmetik sorgte (59. ). Für Berlins Kantersieg sorgten Steve Walker (6./14.), Sven Felski (10.), Andrew Roach (23.), Nathan Robinson (28.) und Mark Beaufait (31.).

Autor: sid

Kommentieren