Vor dem Start in die Restrunde am heutigen Sonntag nahm RS die Revier-Teams der Verbandsliga Niederrhein unter die Lupe: RW Essen II: Die exzellente Ausgangslage von zwölf Punkten Vorsprung wird man sich wohl kaum noch nehmen lassen.

VL Niederrhein: Die Revier-Teams im Kurz-Check

RWE mit Trainingslager, Hilden mit Aufrüstung

01. März 2008, 20:12 Uhr

Vor dem Start in die Restrunde am heutigen Sonntag nahm RS die Revier-Teams der Verbandsliga Niederrhein unter die Lupe: RW Essen II: Die exzellente Ausgangslage von zwölf Punkten Vorsprung wird man sich wohl kaum noch nehmen lassen.

Um für das große Ziel Aufstieg auf Nummer sicher zu gehen, wurde auch noch ein Winter-Trainingslager absolviert, in dem man sich bestens auf die letzten 13 Etappen vorbereitet hat. Auch wenn es Coach Michael Kulm nicht gerne hört, der Sekt darf jetzt schon kalt gestellt werden.

Spvg Radevormwald
In der Vorbereitung rückte die sportliche Seite ein wenig in den Hintergrund. Durch die Verhaftung von Ex-Präsident Frank Neumann geriet auch der Verein in den Fokus der Ermittlungen. Coach Lothar Huber übertrug seine Ruhe auf das Team. Dennoch gab es ein Problem: Seine Elf überzeugte in fast allen Spielen nur eine Halbzeit lang. Lediglich das Match in Sprockhövel verlief zur vollsten Zufriedenheit Hubers. Die Solinger "Heim-Schlaffis" der Hinrunde warten als erster Gegner, das Hinspiel (1:2) sollte genug Warnung sein.
1.FC Wülfrath
Neben Trainer Frank Kurth haben auch einige Leistungsträger schon ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Der Coach hat Platz zwei klar im Auge, seine Hoffnung gilt der Finanzschwäche seines Ex-Clubs RW Essen und die damit verbundene Absage der Zweitvertretung an die NRW-Liga. Ein Sieg im Derby gegen den Cronenberger SC soll der erste Schritt Richtung Vize-Meisterschaft sein. Mit der Rückkehr von Timo Marner, der in der kompletten Hinrunde nicht mitwirkte, ist man in der Offensive eine Spur gefährlicher.
Ratingen 04/19
Den Start hat die Truppe von Trainer Bernd Klotz bereits hinter sich: Gegen Schlusslicht GSV Moers kam man nicht über ein 2:2 hinaus. Dieses Missgeschick soll jetzt beim 1.FC Bocholt korrigiert werden. Alles ohne Hinrunden-Leistungsträger Frederik Hoffmann, der mit Knie-Problemen länger ausfallen wird. Auch wenn Coach Klotz sein Team nicht zu den Top-Mannschaften zählt, am Ende sollte ein Platz unter den ersten Sechs herausspringen.
Union Solingen
In der ersten Serie war die eklatante Heim-Schwäche das große Problem der Klingenstädter. Unangenehm, dass man nun auch noch mit einem Spiel im eigenen Hermann-Löns-Stadion beginnt. Und das ist zugleich richtungsweisend. Schafft man es, den Tabellenzweiten aus Radevormwald zu bezwingen, darf man wieder mehr nach oben schauen. Gibt die Elf von Coach Frank Zilles die Punkte ab, ist der Zug nach oben abgefahren.

Cronenberger SC
Mit drei neuen Kräften will man dem Abstiegsgespenst entrinnen. Mit Bartosz Wojtek kam ein Talent aus Solingen, Rückkehrer Simone Fiore vom SSV Sudberg und Fidan Nallbani von der WSV-Zweitvertretung werden der Truppe direkt weiterhelfen. Mit diesem Duo in der Startelf sollte der Klassenerhalt locker geschafft werden, auch wenn mit dem 1.FC Wülfrath ein dicker Brocken zu Beginn wartet.

VfB 03 Hilden
Mit einem wahren Paukenschlag (2:0-Sieg über Fortuna Düsseldorf II) begann die Testspiel-Reihe, die danach nicht gerade von positiven Ausrufezeichen geprägt war. Auch die Generalprobe wurde vermasselt, im Pokal unterlag man dem Stadt-Rivalen SV Hilden Nord (1:2). Mit drei Abgängen und sechs Neuen hat das Team ein neues Gesicht. Unter den Verpflichtungen sind bekannte Namen wie Keeper Andreas Kontra und Stürmer Krzysztof Benedyk.

GSV 1910 Moers
Der GSV lebt noch. Das kann man trotz der miserablen Vorbereitung, in der Coach Horst Riege fast durchgehend nicht mal eine komplette Elf auf dem Trainings-Platz hatte, durchaus behaupten. Denn der erkämpfte Punkt in der letzten Woche in Ratingen spricht zwar nicht direkt für eine große Aufholjagd, aber auch nicht für ein Aufgeben.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren