Die FIFA verstärkt den Kampf gegen Doping: Der Internationale Fußball-Verband wird den neuen Code der Welt-Antidoping-Agentur (WADA) unterschreiben, der zum 1. Januar 2009 in Kraft treten soll. Das gab FIFA-Präsident Joseph S. Blatter am Freitag nach einem Treffen mit dem neuen WADA-Chef John Fahey bekannt. Die Änderungen im Antidoping-Code sollen auf dem FIFA-Kongress Ende Mai in die Statuten des Fußball-Weltverbandes aufgenommen werden.

FIFA: Anschluss an den WADA-Doping-Code

Größere Flexibilität bei den Strafen

sid
29. Februar 2008, 13:38 Uhr

Die FIFA verstärkt den Kampf gegen Doping: Der Internationale Fußball-Verband wird den neuen Code der Welt-Antidoping-Agentur (WADA) unterschreiben, der zum 1. Januar 2009 in Kraft treten soll. Das gab FIFA-Präsident Joseph S. Blatter am Freitag nach einem Treffen mit dem neuen WADA-Chef John Fahey bekannt. Die Änderungen im Antidoping-Code sollen auf dem FIFA-Kongress Ende Mai in die Statuten des Fußball-Weltverbandes aufgenommen werden.

Der neue Code sieht eine größere Flexibilität bei den Strafen vor. Von der zweijährigen Normsperre bei Doping-Erstvergehen kann sowohl nach oben als auch nach unten abgewichen werden. Die FIFA hatte den alten Code von 2003 erst 2006 nach langen und heftigen Diskussionen akzeptiert, als die WADA dem Fußball Ausnahmen von der Regelsperre nach Einzelfallprüfung zugestanden hatte.

Der neue Code war auf der 3. Welt-Antidoping-Konferenz im November in Madrid verabschiedet worden.

Autor: sid

Kommentieren