Man kann in der aktuellen Situation von RWE stellenweise schon genervt reagieren. „Es kursieren eine Menge Gerüchte, wir geben keine Stellungnahme dazu ab“, legt sich Präsident Rolf Hempelmann auf der Pressekonferenz fest.

RWE: Wer folgt Evoniks Industries auf das Trikot?

Klüh lediglich Gedankenmodell

og
28. Februar 2008, 22:18 Uhr

Man kann in der aktuellen Situation von RWE stellenweise schon genervt reagieren. „Es kursieren eine Menge Gerüchte, wir geben keine Stellungnahme dazu ab“, legt sich Präsident Rolf Hempelmann auf der Pressekonferenz fest.

Eine Formulierung, die er auch für die Meldung übrig hätte, der neue Hauptsponsor würde die Klüh Service Management GmbH werden. Geschäftsführer und Namensgeber ist Josef Klüh, der als Präsident den Eishockey-Club Düsseldorfer EG als Präsident fünfmal zur Deutschen Meisterschaft führte. „Da ist nichts dran“, erläutert Wolfgang Osinski, Pressesprecher des Unternehmens, das 2006 einen Umsatz von über 460 Millionen Euro machte. Alles als Multidienstleister für Cleaning, Catering, Security, Clinic Service, Airport Service, Facility Management und Personal Service.

Klüh ist bei RWE im Sponsoring als Partner dabei, aber „es besteht nicht die Absicht, Hauptsponsor zu werden“. Wobei die Info sogar sehr konkreten Inhalt hatte: 600.000 Euro pro Jahr, dazu noch das parallele Amt des RWE-Präsidenten. Osinski spricht von einem lediglichen „Gedankenmodell“, also Wunschdenken, „dass sich irgendwo von einer Idee zu einer Tatsache verdichtet“.

Die keine ist, so die Unternehmensvertretung. Klüh ist in der NRW-Landeshauptstadt, so kann man durchaus sagen, ein „Local Hero“, der die Jugendarbeit von Fortuna Düsseldorf unterstützt. RWE ist mit einem Nachfolger von Evoniks Industries AB schon sehr weit – es geht um letzte Einzelheiten. Klüh soll es nicht sein.

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren