War´s das für Bonan? Ich denke schon und selbst als Befürworter von Bonan fallen mir kaum mehr Argumente für einen Verbleib ein. Erneut ein Fehlstart wie in der Hinrunde (zwei Punkte aus vier Spielen), dazu nicht mal ein Tor geschweige denn irgendein Offensivkonzept, wie dieses denn erzielt werden soll.

Seit wir zwei uns gefunden: Der RWE-Fanblog

Otto - fänd´ ich gut!

25. Februar 2008, 14:31 Uhr

War´s das für Bonan? Ich denke schon und selbst als Befürworter von Bonan fallen mir kaum mehr Argumente für einen Verbleib ein. Erneut ein Fehlstart wie in der Hinrunde (zwei Punkte aus vier Spielen), dazu nicht mal ein Tor geschweige denn irgendein Offensivkonzept, wie dieses denn erzielt werden soll.

Ich hätte es Bonan gegönnt, doch das Fazit - Er hat sich stets bemüht - ist einfach zu wenig: Schade, Heiko, es hat wohl nicht gereicht! Aber wer soll sein Nachfolger werden?

Die Entscheidung, mit Bonan einen beliebten Ex-RWE-Kicker zum Übungsleiter zu ernennen, war rückblickend betrachtet wohl eher eine Kurzschlussreaktion, um die Anhänger nach dem erneuten Abstieg milde zu stimmen. Bonan immerhin wollte unbedingt, das konnte man ihm anmerken. Aber die Ergebnisse fehlen. Und so sehr ich mir eigentlich auch einen Verbleib des sympathischen Trainers wünsche, um endlich einmal Kontinuität an der Hafenstraße zu erleben, so sehr sehe ich auch ein:
[infobox-right]Erst fern von seiner Essener Heimat entdeckt Hendrik Gerstung die Leidenschaft für den Klub aus seiner Geburtsstadt. Denn wer wissen will, was „Fan sein“ wirklich bedeutet, der landet irgendwann an der Hafenstraße: Nirgends sonst erlebt man die Gefühlsverbindung Verehrung und Verzweiflung so intensiv – „Oh RWE“. Im RWE-Fanblog gibt Hendrik den rot-weissen Anhängern nun eine Stimme.[/infobox]
Die Zeit läuft davon! Heute Abend entscheiden die Verantwortlichen: Wird Bonan direkt entlassen oder bekommt er noch ein Ultimatum - Siegen oder fliegen gegen Emden? Und wer soll überhaupt sein Nachfolger werden?

Ich will hier jedenfalls keinen weiteren Azubi auf dem Trainerposten sehen, der Versuch ist gescheitert. Was nun kommen muss, ist ein Coach, der seine Qualität bereits bewiesen hat, der Erfahrung besitzt und vor allem einer, der ein Konzept mitbringt und der in der Lage ist, hier mehr als zwei Jahre an der Hafenstraße zu überleben und etwas aufzubauen.

Wenn denn überhaupt das Geld da ist, da muss RWE mal wieder auf die Gnade eines Sponsors hoffen, um überhaupt einen neuen Trainer finanzieren zu können. Der Deal mit Neururer etwa scheiterte scheinbar an dessen Gehaltsforderungen, der würde wohl wie überall auch hier nur für kurzfristigen Erfolg sorgen.

Und sonst so in der Gerüchteküche? Röber wäre für die meisten Fans der Messias, ist aber unrealistisch. Ihn könnte ich mir aber in einer Alleinherrscher-Position á la Felix Magath in Wolfsburg sehr gut vorstellen, ebenso den König selber. Ja, Otto fänd´ ich gut! Aber leider nur ein Traum, Rehhagel kommt nicht. So sind doch alles nur Spekulationen, ob nun Wolfgang Jerat (bloß nicht diesen Widerling), Holger Fach (den will doch niemand mehr an der Hafenstraße sehen), Horst Ehrmanntraut (wo hat man das Trainerfossil denn ausgegraben?), Wolfgang Wolf oder Ernst Middendorp (denen ich zumindest unterstelle, ein Konzept entwickeln zu können) oder oder oder. Manche wollen ja sogar Köstner wieder zurück haben. Am Ende wird´s wohl Berti Vogts. Alle Namen durch?

Wie dem auch sei: So wie man den Vorstand kennt, gibt das eh wieder eine riesengroße Überraschung, mit der niemand gerechnet hat, also warten wir einfach ab. Sicher bin ich jedoch, wenn ich sage: Sollte es mit einem neuen Trainer besser laufen, liegt das größtenteils an der Rückkehr der Verletzten, die die Qualität deutlich erhöhen und an der Rückkehr des Glücks, das zuletzt einfach auch fehlte. Ich bin gespannt wer es wird - meine Unterstützung wird der neue Mann in jedem Fall haben, genau wie sein Vorgänger. Denn wie sagte Bonan so richtig: Wichtig sind nicht Personen, wichtig ist Rot-Weiss Essen. Amen.

Autor:

Kommentieren