Spannend geht es zu in der Recklinghausen - Borkener Kreisliga A. Mit Westf. Gr.-Reken, SV Rot Weiß Deuten, SC Blau-Weiß Wulfen und SW Lembeck kämpfen gleich vier Teams um den Aufstieg in die Bezirksliga. Vor allem BW Wulfen zählte zu den positiven Überraschungen der Hinserie. Nach einem sehr schlechten Start fing sich die Truppe von Trainer Dragi Djurdjevic, holte zehn Siege in Folge und zählt nun zu den Aufstiegsaspiranten. „Ich bin zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Mir macht es hier wirklich sehr viel Spaß“, erklärt Djurdjevic, der selbst als Spieler noch am Wittenbrink aktiv war und die Mannschaft im Sommer 2007 übernommen hat.

Recklinghausen: Optimismus bei BW Wulfen

"Natürlich schielen wir noch auf dem Aufstieg"

stebla
25. Februar 2008, 13:26 Uhr

Spannend geht es zu in der Recklinghausen - Borkener Kreisliga A. Mit Westf. Gr.-Reken, SV Rot Weiß Deuten, SC Blau-Weiß Wulfen und SW Lembeck kämpfen gleich vier Teams um den Aufstieg in die Bezirksliga. Vor allem BW Wulfen zählte zu den positiven Überraschungen der Hinserie. Nach einem sehr schlechten Start fing sich die Truppe von Trainer Dragi Djurdjevic, holte zehn Siege in Folge und zählt nun zu den Aufstiegsaspiranten. „Ich bin zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Mir macht es hier wirklich sehr viel Spaß“, erklärt Djurdjevic, der selbst als Spieler noch am Wittenbrink aktiv war und die Mannschaft im Sommer 2007 übernommen hat.

Es war aber nicht alles von Anfang an rosig, denn der Saisonstart ging ordentlich in die Hosen. Nach sieben Spielen befand sich die Mannschaft mit nur sieben Punkten in den unteren Tabellenregionen. "Der Start war wirklich sehr holprig. Nicht nur die Mannschaft musste sich auf den neuen Coach umstellen, ich musste mich auch an die Arbeit als Trainer gewöhnen. Doch wir haben die Startschwierigkeiten sehr gut überwunden und am Ende eine klasse Hinrunde noch gespielt", verriet der Trainer. BW Wulfen hat eine tolle Serie mit zehn Siegen in Folge hingelegt und wurde nur von der Winterpause gestoppt. Die Mannschaft ist mittlerweile auf dem dritten Tabellenplatz geklettert und hat den Abstand zum Tabellenführer Westfalia Gr.-Reken auf fünf Zähler verringert.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/006/673-6884_preview.jpeg Dragi Djurdjevic sitzt seit dem Sommer 2007 bei BW Wulfen auf der Trainerbank[/imgbox]Die anfänglichen Schwierigkeiten gehören mittlerweile der Vergangenheit an, die vorderen Tabellenplätze gelten als realistische Vorgabe. "Unser Ziel ist jetzt den dritten Platz zu verteidigen, den SW Lembeck lauert hinter uns. Aber natürlich schielen wir noch auf dem Aufstieg. Wichtig werden vor allem die Spiele gegen die Mitkonkurrenten sein. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt aufzusteigen und überkreislich zu spielen." Zum Sprung in die Bezirksliga verdammt ist man am Wittenbrink aber deswegen noch lange nicht. "Wir müssen dieses Jahr nicht aufsteigen. Aber dann wird nächstes Jahr sicher der Druck größer“.

Die positive Entwicklung und die erfolgsversprechenden Aussichten haben den Cheftrainer Dragi Djurdjevic dazu verleitet um ein weiteres Jahr bis Sommer 2009 zu verlängern. „Ich fühle mich her sehr wohl und habe deshalb vorzeitig verlängert. Und die sportlichen Perspektiven sind hier sehr gut. Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass sie mir die Chance gegeben haben einen Einstieg als Trainer zu finden. Ich habe Ambitionen als Trainer auch höher zu trainieren, aber erst in ein paar Jahren. Momentan konzentriere ich mich voll auf Wulfen.“ Djurdjevic leitet die Blau-Weißen zusammen mit Harry Schulze, der ebenfalls bis 2009 am Wittenbrink bleibt.

Der Kern der Mannschaft ist zusammengeblieben, mit Michael Körber (Eintracht Erle) gab es nur einen Abgang. In der Rückserie stehen Djurdjevic aber zwei weitere Alternativen zur Verfügung, denn die Langzeitverletzten Marcel Klemm und Dado Glusak kehren ins Team zurück. „Die beiden haben leider die komplette Hinrunde gefehlt. Sie sind zwei echte Verstärkungen“, freut sich der Coach über die „Neuen“ in seinem Kader.

Autor: stebla

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren