Die Rollstuhlbasketballer der Hot Rolling Bears reisen am kommenden Wochenende zu einem Doppelspieltag in den hohen Norden. Die Essener treffen dabei am Samstag (23. Februar, 15 Uhr) auf das Team der Kieler Wheeler und am Sonntag (24. Februar, 12 Uhr) auf den Tabellenführer HSV Hamburg.

Essener Rollstuhlbasketballer hoffen trotz Personalnot auf einen Sieg

Bears im Norden unterwegs

21. Februar 2008, 16:45 Uhr

Die Rollstuhlbasketballer der Hot Rolling Bears reisen am kommenden Wochenende zu einem Doppelspieltag in den hohen Norden. Die Essener treffen dabei am Samstag (23. Februar, 15 Uhr) auf das Team der Kieler Wheeler und am Sonntag (24. Februar, 12 Uhr) auf den Tabellenführer HSV Hamburg.

Nachdem die Bears bereits in der vergangenen Woche gegen die BBC Warendorf nicht auf alle Spieler zurückgreifen konnten, stehen auch diesen Samstag lediglich Mark Möhlen und Markus Schmitz als Center gegen die Kieler Wheeler zur Verfügung. Martin Patzke und Topscorere Pungercar, der immerhin gegen Tabellenführer Hamburg wieder zu Verfügung steht, fehlen aus beruflichen Gründen.

Trainer Dinh Truong hofft jedoch, dass die Bears trotz der fehlenden Leistungsträger zumindest eine Partie gewinnen können und es gelingt, in Zukunft mehr Kontinuität und Ruhe in die personell angespannte Situation zu bringen.

Autor:

Kommentieren