Klaus Wörsdörfer, Vorsitzender des Mülheimer Oberligaklubs VfB Speldorf, hält die Umsetzung der neuen Richtlinien, die der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) für die Oberliga Klubs herausgegeben hat, im Speldorfer Stadion für unmöglich.

Mülheim: Neue Stadion-Richtlinien stellt Speldorf vor Probleme

„Überdimensionierte“ Richtlinien des WFLV

18. Februar 2008, 12:45 Uhr

Klaus Wörsdörfer, Vorsitzender des Mülheimer Oberligaklubs VfB Speldorf, hält die Umsetzung der neuen Richtlinien, die der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) für die Oberliga Klubs herausgegeben hat, im Speldorfer Stadion für unmöglich.

Die neuen Richtlinien schreiben mindestens 3000 Zuschauerplätze – ein drittel davon überdacht- vor, die Mannschaftskabinen müssen mindestens 40 und die Schiedsrichterkabine mindestens 20 Quadratmeter aufweisen, sowie zehn Journalistenarbeitsplätze mit Pult und Telefonanschluss und zwei Sprecherplätze müssen vorhanden sein.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren